Ulm/Neu-Ulm:

sonnig

sonnig
34°C/19°C

Einst in Munderkingen, heute ein Star

Heute sind sie Fußball-Nationalspieler, Profi in der Bundesliga oder im Ausland. Namhafte Kicker wie Thomas Müller oder Marco Reus waren schon als Buben beim internationalen Munderkinger U13-Turnier.

ROLAND FLAD |

Wenn am kommenden Samstag und Sonntag, 12. und 13. Januar, in Munderkingen wieder das internationale U13-Hallenturnier, der so genannte Vereins-Service-Cup (früher System-Sport-Cup) stattfindet, dann geben sich auch die Fußballstars von morgen in der Sporthalle die Klinke in die Hand. Bislang ist dieser Wettbewerb, der stets Mannschaften aus gut einem Dutzend Nationen aus ganz Europa an die Donau lockt, 15 Mal ausgetragen worden. Um mal einen Vorgeschmack auf den bevorstehenden sportlichen Höhepunkt in Munderkingen zu liefern, blickt die SÜDWEST PRESSE auf einige der herausragenden Fußballer, die schon in Munderkingen am Ball gewesen sind und später den Sprung in die Nationalmannschaft beziehungsweise in die Bundesliga oder auf die internationale Bühne geschafft haben.

Allen voran stehen hier Thomas Müller, Marco Reus, Lewis Holtby, Kevin Großkreutz, Bernd Lene oder Alexander Merkel. Nationalspieler Thomas Müller (FC Bayern München/Jahrgang 1989) war 2002 in Munderkingen. Und das äußerst erfolgreich. Mit den Münchnern siegte Müller vor Eintracht Frankfurt und Borussia Mönchengladbach.

Nationalmannschaftskollege Marco Reus (Borussia Dortmund/Jahrgang 1989) war an der Donau schon ziemlich erfolgreich. 2001 holte Reus mit der BVB-Jugend den dritten Platz hinter FC Luzern und Sieger Schalke 04. Die Dortmunder hatten 2001 ein weiteres Talent in ihren Reihen. Eigengewächs Kevin Großkreutz ist heute noch bei der Borussia und steht im größeren Kreis der Nationalmannschaft. Bei den jungen Knappen spielte damals Marco Höger in Munderkingen mit. Er ist auch heute noch ein Schalker.

Lewis Holtby (FC Schalke 04/Jahrgang 1990)ließ sein Können 2003 in Munderkingen aufblitzen. Und zwar mit Borussia Mönchengladbach, mit denen Holtby den dritten Platz abräumte und vor zehn Jahren nur die SG Nürnberg und den Gewinner FC Luzern an sich vorbeiziehen lassen musste.

Mit der U13 des FC Bayern München gastierten vor zehn Jahren auch Diego Contento (Jahrgang 1990) und Mehmet Ekici (SV Werder Bremen/Jahrgang 1990) an der Donau. Ebenso 2003 war Vid Belec (Inter Mailand) mit Maribor hier am Ball. Georg Niedermeier (VfB Stuttgart/Jahrgang 1986) weilte 1999 in Munderkingen, kam damals immerhin auf den dritten Rang mit den U13-Bayern. 2004 durften Bernd Leno (Bayer 04 Leverkusen/Jahrgang 1992) sowie Alexander Merkel (AC Mailand/Jahrgang 1992) mit der U13 des VfB Stuttgart in Munderkingen ihr Können zeigen. Es reichte jedoch nicht zu einem Platz unter den besten vier Teams.

Gleich vier Akteure waren mit den jungen Talenten von Eintracht Frankfurt in der neuen Sporthalle: 2001 Marco Marin (FC Chelsea London/Jahrgang 1989), 2005 Kevin Kraus (Greuther Fürth/Jahrgang 1992), 2006 Sonny Kittel (Eintracht Frankfurt/Jahrgang 1993) und 2008 Marc Oliver Kempf (Frankfurt/Jahrgang 1995).

Pirmin Schwegler (Eintracht Frankfurt) gewann das Turnier in Munderkingen 2000, damals mit dem FC Luzern. Ein Jahr später verpasste Fabian Lustenberger (Hertha BSC Berlin)/Jahrgang 1988) mit den Schweizern die Titelverteidigung; Luzern wurde "nur" Zweiter.

Jack Collins (Jahrgang 1988) war 2001 mit Peterborough United in Munderkingen; heute ist er Profi bei West Ham United in der englischen Premier League.

Über diese sensationelle wie positive Entwicklung freut sich einer ganz besonders: Felix Schelkle. Für den Vater und jetzigen Hauptsponsor des internationalen Jugendwettbewerbs ist es eine Bestätigung seiner akribischen Arbeit. "Das motiviert, weiterzumachen", sagt er. Zum Dank haben sich zahlreiche der heutigen Stars in seinem Büro verewigt. An den Wänden hängen die Trikots der prominenten Spieler, versehen mit Glückwünschen, Dankesworten und dem Autogramm.

Eine stattliche Zahl junger Fußball-Profis, die in ihrer Laufbahn unter anderem auch ein Mal Station in Munderkingen gemacht haben. Die Anhänger gepflegten Jugendfußballsports dürfen sich also freuen, denn auch am kommenden Wochenende wird wieder das ein oder andere Talent aufkreuzen, dessen Namen dann in vier, fünf Jahren erst richtig Gewicht haben wird.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Zum Schluss

Der letzte Kinoplakate-Maler ...

In seinem Atelier in Athen legt Vassilis Dimitriou letzte Hand an sein Porträt des Filmstars an der Seite von Ethan Hawke. Dimitriou ist 80, seit sechseinhalb Jahrzehnten malt er Kinoplakate. mehr

Die skurrilsten Bitten an den ...

Alltagsärgernis Waschetikett: Die Zettel in der Kleidung sollten abgeschafft werden, forderte ein Antragsteller in einer Petition an den Bundestag.

Jeder in Deutschland kann sich mit einer Petition an den Bundestag wenden. Hier die fünf skurrilsten Beschwerden aus dem Jahr 2014 und was draus geworden ist. mehr

Japans Männer verlernen den Sex

Japans Männer verlernen den Sex

Es ist eine künstlerische Annäherung an das weibliche Geschlecht. Eine andere Annäherung an eine Frau hat dieser Japaner noch nicht erlebt. Wie viele seiner Landsleute hat der Einundvierzigjährige noch nie mit einer Frau geschlafen. mehr