Italien mit Immobile und De Rossi zur EM

|
Daniele De Rossi gehört zu den erfahrenen Azzurri. Foto: Maurizio Degl'Innocenti

Conte strich insgesamt sieben Profis aus dem vorläufigen Aufgebot, darunter auch den verletzten Mittelfeldspieler Riccardo Montolivo vom AC Mailand. Der Ex-Dortmunder Ciro Immobile und Routinier Daniele De Rossi vom AS Rom schafften hingegen den Sprung ins endgültige Aufgebot der Azzurri.

"Wir erleben vielleicht gerade nicht unseren besten Moment, aber wenn niemand etwas erwartet, schafft man manchmal Überraschungen", sagte Kapitän Buffon bei der Präsentation des Kaders, die live im italienischen Fernsehen übertragen wurde. Italien bestreitet vor der EM noch ein Testspiel gegen Finnland am kommenden Montag, Gegner in der Gruppe E sind dann Belgien, Schweden und Irland.

Neben Montolivo nimmt Conte auch die Verteidiger Davide Astori und Daniele Rugani sowie die Neulinge Marco Benassi und Davide Zappacosta vom FC Turin nicht mit zur EM. Auch Jorginho vom SSC Neapel sowie Mittelfeldspieler Giacomo Bonaventura vom AC Mailand schafften den Sprung ins endgültige Aufgebot der Squadra Azzurra nicht. Die früheren Stars Andrea Pirlo und Mario Balotelli fehlen wie schon im vorläufigen Aufgebot des EM-Zweiten von 2012 für das Turnier.

Italiens Meister Juventus Turin stellt mit insgesamt sechs Profis die größte Gruppe im vorläufigen Kader. Neben Buffon sind die drei Abwehrspieler Andrea Barzagli, Giorgio Chellini und Leonardo Bonucci wichtige Säulen im Team des viermaligen Weltmeisters. Immobile, der nach einem Jahr in Dortmund inzwischen wieder beim FC Turin spielt, schaffte es trotz einer längeren Verletzungspause in den Kader.

De Rossi soll dem Mittelfeld nach den Verletzungen von Marco Verratti und Claudio Marchisio sowie der Ausbootung von Regisseur Andrea Pirlo mehr Stabilität geben. Montolivo verpasst die EM mit einer Verletzung in der Wade, der zuletzt ebenfalls angeschlagene Thiago Motta von Paris Saint-Germain ist hingegen dabei. Das Team reist nun für ein einwöchiges Trainingslager nach Florenz, bevor es am Mittwoch der kommenden Woche sein EM-Quartier in Montpellier bezieht.

Das Aufgebot:

Tor: Gianluigi Buffon (Juventus Turin), Federico Marchetti (Lazio Rom), Salvatore Sirigu (Paris Saint Germain)

Abwehr: Andrea Barzagli (Juventus Turin), Leonardo Bonucci (Juventus Turin), Giorgio Chiellini (Juventus Turin), Angelo Ogbonna (West Ham United), Matteo Darmian (Manchester United), Mattia De Sciglio (AC Mailand)

Mittelfeld: Daniele De Rossi (AS Rom), Alessandro Florenzi (AS Rom), Emanuele Giaccherini (FC Bologna), Thiago Motta (Paris Saint Germain), Marco Parolo (Lazio Rom), Stefano Sturaro (Juventus Turin), Antonio Candreva (Lazio Rom), Federico Bernardeschi (AC Florenz), Stephan El Shaarawy (AS Rom)

Angriff: Eder (Inter Mailand), Ciro Immobile (FC Turin), Lorenzo Insigne (SSC Neapel), Graziano Pellè (FC Southampton), Simone Zaza (Juventus Turin)

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Auf der Ulmer Bahnhofstraße prallen Welten aufeinander

Bei Regen und Kälte ist nur wenig zu sehen von den unhaltbaren Zuständen, die einige Geschäftsleute auf der Bahnhofstraße beklagen. Doch es gibt sie, auch wenn es derzeit eher entspannt zugeht. weiter lesen