Skyliners verlängern Vertrag mit Trainer Herbert

|

Basketball-Bundesligist Frankfurt Skyliners setzt die Zusammenarbeit mit Trainer Gordon Herbert langfristig fort. Wie der Vorjahres-Halbfinalist mitteilte, erhält der 58-Jährige einen neuen Vertrag bis Sommer 2019.

„Ich fühle mich sehr wohl hier in Frankfurt, die Situation passt einfach“, sagte Herbert. „Es ist schon eine außergewöhnliche Möglichkeit für mich, denn der Club unterstützt mich in allen Belangen - insbesondere bei meinen gesundheitlichen Problemen“, erklärte der Kanadier, der mit Frankfurt 2004 die Meisterschaft und 2016 den FIBA Europe Cup gewann. Zu Beginn dieser Spielzeit musste Herbert nach einer Rückenoperation die ersten Saisonspiele pausieren.

Sowohl unter Interimscoach Klaus Perwas als auch unter Herbert will sich in der laufenden Spielzeit der Erfolg der Vorjahre aber nicht einstellen. In den Pokalwettbewerben national und international sind die Hessen nicht mehr vertreten, auch eine Teilnahme an den Playoffs erscheint als Tabellenelfter unwahrscheinlich. Geschäftsführer Gunnar Wöbke will an der Zusammenarbeit dennoch nicht rütteln. „Gordie und die Skyliners, das passt wie der sprichwörtliche Deckel auf den Topf und gehört einfach zusammen“, sagte er.

Mitteilung Frankfurt Skyliners

Informationen zu Gordon Herbert

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Die Ding-Card wird abgeschafft

Wer kein Smartphone hat, bekommt ab 2018 keine Vergünstigungen im Nahverkehr mehr: das Handy-Ticket ersetzt die veraltete Ding-Card. Was sich im ÖPNV noch ändert. weiter lesen