Nationalspieler Zirbes freut sich auf Zeit in Tel Aviv 

|
Maik Zirbes (r) spielte zuletzt in Belgrad. Foto: Maxim Schipenkow

"Wenn ich Angst hätte, hätte ich nicht unterschrieben. Außerdem gehört Israel meiner Meinung nach zu den sichersten Ländern", sagte der 26-Jährige der "Bild am Sonntag". Er habe mit vielen Spielern gesprochen, die in der Vergangenheit für Maccabi gespielt haben: "Alle haben mir geraten, dort hinzugehen. Ich habe nur positive Sachen über die Stadt und die Fans gehört."

Der 2,07 Meter große Center hat beim sechsmaligen Euroleague-Gewinner und 51-maligen israelischen Meister einen Zweijahresvertrag unterschrieben. Zuvor hatte er in der Bundesliga in Trier und Bamberg gespielt, eher er 2014 nach Belgrad wechselte. Dort gewann er die serbische Meisterschaft und den Pokal, zudem wurde er in der abgelaufenen Saison zum besten Spieler der adriatischen Liga gewählt.

"Maccabi ist einer der besten Clubs in Europa, wenn die anklopfen, muss man nicht lange überlegen. Außerdem wollte ich den nächsten Schritt in meiner Karriere machen", sagte er.

Zirbes ist der erste deutsche Spieler bei Tel Aviv. "Das ist ein großartiges Zeichen, zeigt, dass der Sport keine Grenzen kennt. Aber ich gehe nicht als Politiker nach Israel, ich will den Sport in den Vordergrund rücken und die Leute begeistern", meinte Zirbes, der hebräisch lernen und sich integrieren will: "Ich will dort nicht wie ein Tourist leben."

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Teva streicht weltweit 14.000 Stellen

Die Ratiopharm-Mutter Teva will weltweit 14.000 Stellen streichen. In Deutschland hat der Konzern 2900 Mitarbeiter, die meisten arbeiten in Ulm. weiter lesen