Bayerns Basketballer feiern knappen Sieg in Jena

|
Braydon Hobbs war mit 14 Zählern bester Werfer der Münchner. Foto: Andreas Gebert  Foto: 

Die Basketballer des FC Bayern München sind mit einem Doppelschlag aus der Länderspielpause gekommen. Mit dem mühevollen 85:78 (44:48) gegen Science City Jena am Sonntag gelang ihnen der zweite Erfolg innerhalb von drei Tagen.

„Wir sind ruhig geblieben und haben unseren Job gemacht“, sagte Bayerns Braydon Hobbs, der mit 14 Punkten erfolgreichster Werfer seines Teams war. Der Titelfavorit gewann in der Bundesliga zum achten Mal in Serie und ist nach zwölf Partien souveräner Spitzenreiter. So überlegen wie am Freitag trat das Team von Trainer Aleksandar Djordjevic in Thüringen aber nicht auf: Zum Auftakt ihres Doppel-Wochenendes hatten die Bayern souverän die Telekom Baskets Bonn mit 78:50 bezwungen.

Gegen Jena taten sich die Münchner dann überraschend schwer. Der Liga-13. spielte vor allem in der ersten Halbzeit groß auf. Julius Jenkins erzielte 20 seiner 24 Punkte in den ersten zwei Vierteln. Dabei verwandelte er auch fünf von sechs Dreipunktewürfen.

„Wir werden versuchen, zu sehen, wo wir Fehler gemacht haben. Hoffentlich können wir das besser umsetzen“, sagte Hobbs. Sein Team kämpfte sich nach dem Halbzeitrückstand zurück in die Partie und konnte sich am Ende knapp durchsetzen.

Die Bayern-Verfolger zeigten ebenfalls keine Schwäche: Die MHP Riesen Ludwigsburg gewannen am Sonntag gegen die BG Göttingen 93:61 (45:25) und feierten dadurch ihren sechsten Sieg in Serie. Als einziges Team neben den Bayern haben die Schwaben bislang nur eine Partie verloren - wobei sie bislang dreimal weniger gespielt haben als München. Am kommenden Samstag treffen die beiden Clubs aufeinander.

medi Bayreuth gewann am Vortag knapp im Frankenderby gegen s.Oliver Würzburg 86:80. Auch ALBA Berlin war erfolgreich: 88:66 gewann Berlin gegen die Gießen 46ers.

Infos zu Jena gegen München

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Generika-Preisverfall: Ratiopharm-Mutter Teva zückt den Rotstift

Das Unternehmen Teva war bisher Israels ganzer Stolz: Symbol für israelischen Erfinder- und Unternehmergeist. Doch jetzt kündigt die Ratiopharm-Mutter weltweite Massenentlassungen an. Die Gewerkschaft wappnet sich für den härtesten Kampf seit rund 30 Jahren. weiter lesen