Bamberg kassiert blamable Pleite in Euroleague

|
Real Madrids Luka Doncic (l) kommt gegen den Bamberger Nikos Zisis zum Korbwurf. Foto: Juan Carlos Hidalgo

Brose Bamberg hat die erste deutliche Niederlage in der Basketball-Euroleague kassiert. Der deutsche Meister verlor beim spanischen Spitzenclub Real Madrid nach einer völlig indisponierten Vorstellung mit 72:95 (25:47).

Das war die neunte Niederlage des Teams von Trainer Andrea Trinchieri in bislang 13 Vorrundenpartien. Nachdem die Franken oft knapp und unglücklich unterlegen waren, setzte es ohne Spielmacher Fabien Causeur gegen den Ex-Champion der Euroleague erstmals eine derart herbe Klatsche. Der zuletzt überragende Franzose fehlte wegen eines Magen-Darm-Infekts.

Die meisten Punkte für Bamberg erzielte Lucca Staiger mit 18. Bei den Spaniern war Luka Doncic am treffsichersten (16). Nach zwei Erfolgen nacheinander bei Maccabi Tel Aviv und gegen Anadolu Istanbul versagten die Franken in der spanischen Hauptstadt sowohl mit ihren Würfen als auch bei den Rebounds. Zudem enttäuschten Brose-Akteure wie Darius Miller oder Nicolò Melli mit null und sieben Punkten.

Schon am 22. Dezember steht für den Bundesligisten daheim gegen Olympiakos Piräus das nächste Euroleague-Match an.

Spiel-Statistiken

Tabelle Euroleague

Brose Bamberg auf Euroleague-Homepage

Kader Brose Bamberg

Spielplan Brose Bamberg

Tabelle Bundesliga

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Teva streicht weltweit 14.000 Stellen

Die Ratiopharm-Mutter Teva will weltweit 14.000 Stellen streichen. In Deutschland hat der Konzern 2900 Mitarbeiter, die meisten arbeiten in Ulm. weiter lesen