Rödls erschwerte Premiere als Bundestrainer

Gegen Georgien feiert Henrik Rödl seine Premiere als Chef der deutschen Basketball-Nationalmannschaft. Dabei muss der 48-Jährige auf seine besten Spieler verzichten. Warum er trotzdem optimistisch ist.

|
Europameister Henrik Rödl gibt heute im WM-Qualifikationsspiel gegen Georgien sein Debüt als Bundestrainer.  Foto: 

Henrik Rödl lässt sich vor seinem Debüt den Optimismus nicht vermiesen. „Es ist eine super Zeit, um Bundestrainer zu sein,“ verkündete der 48-Jährige und fügte hinzu: „Wir haben so viel Talent, wie noch nie.“ Der Ex-Profi hätte aber auch gute Gründe, um Frust zu schieben. Denn bei seiner Premiere als Chef der deutschen Nationalmannschaft muss Rödl heute gegen Georgien (19.30 Uhr) und am Montag in Österreich (20.30 Uhr/beide Partien live bei Telekom Sport) auf seine besten Spieler verzichten.

Eine ärgerliche Situation

Dass die NBA-Profis um Dennis Schröder (Atlanta Hawks) für die beiden WM-Qualifikationsspiele keine Freigabe erhalten werden, war von Anfang an klar. Doch wegen des andauernden Streits zwischen dem Weltverband Fiba und der europäischen Königsklasse Euroleague fehlen Rödl fünf weitere wichtige Spieler. Eine ärgerliche Situation, denn was nutzt das ganze Talent, wenn es nicht zur Verfügung steht.

Der neue Bundestrainer versucht, das Ganze auszublenden: „Es gilt jetzt, sich darauf zu konzentrieren, wer hier zusammen ist. Alles andere zählt im Moment nicht.“ Wegen des neuen Qualifikations-Modus’ (siehe Info) kann sich die deutsche Auswahl in keiner Partie einen Ausrutscher erlauben. Doch die Vorbereitungszeit war knapp, erst am Montag kamen die Nationalspieler in Chemnitz zusammen, wo es heute gegen Georgien geht.

Die Partie ist für Rödl wie schon bei der EM im Sommer ein „Schlüsselduell“. In Israel gelang der Auswahl des Deutschen Basketball-Bundes ein 67:57. Am Ende gelang mit dem Viertelfinaleinzug der größte Erfolg einer deutschen Auswahl seit zehn Jahren. „Unserer Stärke bei der EM waren das kollektive Auftreten, die Defensive und der Teamgeist. Das erwarte ich auch jetzt von meiner Mannschaft“, sagte Rödl, der allerdings nur sechs EM-Fahrer mit an Bord hat. Trotzdem forderte er: „Wir müssen alles dafür tun, dieses Spiel zu gewinnen.“

Chance für die zweite Garde

Zum zwölfköpfigen Kader für die Georgien-Partie gehören Ismet Akpinar (Ratiopharm Ulm) und Johannes Thiemann von den MHP Riesen Ludwigsburg. Das Duo hat bei der EM mit couragierten Auftritten überrascht und will sich nun in Abwesenheit der starken Konkurrenten für weitere Aufgaben empfehlen. Denn auch wenn Rödl dieses Mal – und vermutlich auch in den zwei WM-Qualifikationsspielen im Februar gegen Serbien und im Rückspiel in Georgien – nicht alle Spieler zur Verfügung hat, weiß er um die Stärke des deutschen Teams.

„Es ist nicht einfach, aber wir haben die Chancen, wieder nach den Sternen zu greifen. Und vielleicht können wir noch einmal eine Medaille holen“, sagte der Europameister von 1993. Den ersten Schritt will er mit seinem Team heute machen.

Um sich im neuen Modus für die WM 2019 in China zu qualifizieren, müssen die deutschen Basketballer zwei Runden überstehen. Zunächst gilt es, in der Gruppe mit Vize-Europameister Serbien, Georgien und Österreich mindestens Dritter zu werden. Die Ergebnisse der ersten Runde werden im Erfolgsfall in die nächste Runde übernommen. In drei weiteren Länderspiel-Zeitfenstern spielen die verbliebenen 24 Teams dann in vier Sechsergruppen die zwölf europäischen WM-Teilnehmer aus. Auf die drei Besten der deutschen Gruppe wartet das Top-Trio der Gruppe mit Griechenland, Israel, Großbritannien und Estland.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Zwölf Namen für die neuen Ulmer Straßenbahnwagen

Die neuen Straßenbahnwagen der Linie 2 werden nach Männern und Frauen benannt, die mit Ulm in Verbindung stehen. So war es auch schon beim Combino. weiter lesen