- Anzeigen-Dossier -

Ins Geschichtsbuch soll mehr als eine lange Siegesserie

|

Als der 26. Bundesliga-Sieg der Basketballer von Ratiopharm Ulm durch ein 82:76 gegen Alba Berlin perfekt war, überschlugen sich in der Ratiopharm-Arena die Ereignisse. Da’Sean Butler rannte beim obligatorischen Abklatschen mit den Zuschauern euphoriegeladen vorne raus. Karsten Tadda, mit frischer Platzwunde über dem Auge, befriedigte die Anfragen vieler Autogrammhungriger. Der außergewöhnlichste Anblick war aber, als sich der Ulmer Trainer im schicken Anzug zu den stark nachschwitzenden Spielern setzte und von dort die Humpa-Rufe aus dem Fanblock auf sich niedergehen ließ.

Auf die Ulmer Mannschaft regnete es nicht nur in der Halle jede Menge Ovationen und Glückwünsche. Auch in den sozialen Medien häuften sich die Gratulationen von den Bundesliga-Teams, Basketball-Experten und Sponsoren. Ligakonkurrent Walter Tigers Tübingen twitterte übermütig: „Hey @ratiopharmulm. Auch wenn wir uns ja eigentlich nicht leiden dürfen Gratulation zum Rekord! Am 1.5. hört die Serie aber auf.“ Im Mai ist das letzte Hauptrundenspiel der Ulmer Basketballer – und ob die Serie bis dahin gerissen ist oder nicht, ist ihnen nunmehr ziemlich egal.

Ulm gerät früh unter Zugzwang

Thorsten Leibenath drückte wie gehabt stoisch auf die Euphoriebremse, um alle Hochjubeleien von Erfolgen, von denen man sich doch nichts kaufen kann, zu unterbinden: „Der Rekord bedeutet mir sehr wenig. Er ist eine Randnotiz, wenn auch eine schöne. Aber wenn uns die Liga dafür den Titel geben würde, dann würde ich mich darüber freuen.“ Klar, der Trainer, der nach dem Spiel von einigen orange-krawattigen Gentlemen zum Junggesellenabschied entführt wurde, erinnerte noch einmal daran, dass es da noch höhere Ziele als Rekorde gibt. Nämlich den Titel und den verdient sich eine Mannschaft nur, wenn sie eine Viertel-, eine Halbfinalserie und schließlich eine Finalserie gewinnt.

Alba Berlin, der jahrelange Titeleinheimser in der BBL, hatte die Ulmer am 26. Spieltag auf eine harte Probe gestellt, die sie mal wieder mit unbändigen Siegeswillen und Leidenschaft bestanden. Dass die Albatrosse gerade noch in einer Findungsphase nach einem Umbruch stecken, merkte man dem Team von Ahmet Caki vor allem im ersten Viertel überhaupt nicht an (33:24). Elmedin Kikanovic, Albas wertvollster Punkte-Eintreiber (25), gab zu: „Wir haben gut gespielt, aber nicht über 40 Minuten hinweg“, sagte der bosnische Center, „am Ende war Ulm aggressiver.“ Sein amerikanischer Widersacher auf dem Court, Raymar Morgan (18 Punkte), zollte den Berliner Gästen Respekt: „Es war sehr hart für uns, Alba ist einfach ein starkes Team. Aber mit den Fans im Rücken haben wir gegen deren Druck standgehalten“, sagte der Leistungsträger mit der Nummer Acht auf dem Trikot.

Doch nicht nur Morgan als Einzelspieler, einmal mehr die gesamte Ulmer Mannschaft überzeugte. Leibenath gab sein Lob an alle neun eingesetzten Spieler weiter: „Die Mannschaft kann stolz auf sich sein, denn alle haben sich für den Sieg zerrissen“, sagte er, musste natürlich Guard Karsten Tadda für seine herausragende Leistung hervorheben. „Er hat mit Kopf verteidigt, und er spielt mit Herz.“ Tadda wies als einziger eine tadellose Statistik auf, auch im Dreier- und Freiwurfbereich. Zwei Kategorien, die eigentlich zu den Stärken der Ulmer zählen, gegen Alba aber sehr dürftig ausfielen. Die Wochen der Wahrheit gehen weiter für die Ratiopharm-Korbjäger. Die nächste Bewährungsprobe wartet kommenden Sonntag (20.15 Uhr) in Bamberg. Unabhängig davon, dass es an der Tabellenspitze zwischen Ulm und dem Titelverteidiger eng zugeht, ist das Team von Andrea Trinchieri wohl der Endgegner schlechthin für die Ulmer. Keiner Mannschaft traut man es eher zu, dass sie in ihrer Brose-Arena den historischen Siegeslauf stoppen kann.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Themenschwerpunkt

Ratiopharm Ulm

Ob Spielberichte oder Transfergerüchte - auf dieser Seite erfahren Sie alle Neuigkeiten rund um den Ulmer Basketball-Bundesligisten.

mehr zum Thema

Content Management by InterRed GmbH Logo