"Freue mich, wenn es gute Serie wird"

Die SWP erwischte Chris Fleming in den USA. Der Bundestrainer äußerte sich zum Playoff-Finale zwischen Bamberg und Ratiopharm Ulm.

|
Bundestrainer Chris Fleming schwärmt von Ulms Spielmacher Per Günther.  Foto: 

Herr Fleming, Sie müssen als deutscher Bundestrainer natürlich neutral sein. Drücken Sie aber vielleicht doch eher ihrem Ex-Klub Bamberg oder gar Ulm für die Finalserie die Daumen?

CHRIS FLEMING: Ich drücke tatsächlich keiner Mannschaft die Daumen. Ich würde mich einfach freuen, wenn es eine gute Serie wird. Klar, die Rollen sind eindeutig verteilt. Beide Mannschaften haben großes Potenzial, Ulm konnte das in der Hauptrunde nicht konstant genug abrufen.

Was hat Sie an der Ulmer Mannschaft am meisten beeindruckt in dieser Saison?

FLEMING: Zum Beispiel dass deutlich wird, dass Thorsten Leibenath es von Jahr zu Jahr besser schafft, mehr aus der jeweiligen Mannschaft herauszuholen. Ich muss zugeben, dass ich nun wirklich nicht jedes Spiel gesehen habe, aber die Ulmer Mannschaft hatte spektakuläre Partien und Siege, auch wenn es zu Beginn nicht so rund gelaufen ist. Der Trend setzt sich in den Playoffs fort. Die Athletik der Ulmer ist beeindruckend. Und dann haben sie eben auch einen Spielmacher wie Per Günther, den Nationalspieler. Er ist der absolute Führungsspieler dieser Mannschaft. Er ist derjenige, der in bestimmten Momenten Verantwortung übernimmt.

Was hat Sie an der Bamberger Mannschaft am meisten überrascht und überzeugt?

FLEMING: Natürlich die Konstanz. Wenn man die Mannschaft sieht, ob national oder international, dann wird auch klar, dass sie sehr gut trainiert ist und dass sie ein hohes Maß an Spielfreude hat. Die Spieler arbeiten in jeder Phase gut mit.

Wird die Serie so eindeutig, wie alle erwarten, und was konkret wird den Ausschlag geben? Eigentlich rechnet ja fast jeder mit einer Entscheidung in drei Spielen.

FLEMING: Beide Teams dürften in den diesjährigen Playoffs jede Menge Selbstvertrauen gesammelt haben. Der Faktor Kraft wird wohl auch nicht entscheidend sein, obwohl Bamberg zwei Spiele weniger bestritten hat als Ulm, Ulm auch noch eine deutlich kürzere Bank hat.

Kann es also vielleicht doch eine Überraschung geben?

FLEMING: Also, es wird sehr schwer werden für die Ulmer Basketballer. Das steht fest. Sie sind die klaren Underdogs und müssten früh in der Serie, also gleich im ersten Auswärtsspiel am Sonntag für eine Überraschung sorgen. Das ist ihnen gegen Oldenburg und Frankfurt ja auch gelungen. Allerdings hat Bamberg dann doch noch eine andere Qualität als die beiden ersten Gegner der Ulmer.

Herr Fleming, es war zu lesen, Sie würden innerhalb der NBA als Assistenzcoach von den Denver Nuggets zu den Brooklyn Nets wechseln. Stimmt das?

FLEMING: Das ist ja, glaube ich jedenfalls, nicht das Thema unseres Gesprächs.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Themenschwerpunkt

Ratiopharm Ulm

Ob Spielberichte oder Transfergerüchte - auf dieser Seite erfahren Sie alle Neuigkeiten rund um den Ulmer Basketball-Bundesligisten.

mehr zum Thema

Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Ringen um jeden Lehrling

Die Ausbildungszahlen bei der IHK bleiben praktisch stabil. Dafür sorgen nicht zuletzt Flüchtlinge, die auch den kriselnden Kochberuf retten. weiter lesen