Rathaussturm der Narren

Am "Glombigen Donschtig" versuchen die Narren das Ulmer Rathaus zu stürmen. Zum letzten Mal wird Oberbürgermeister Ivo Gönner versuchen das Rathaus zu verteidigen - bei der Verteidigungsschlacht wird wie immer der Neu-Ulmer Amtskollegen Gerold Noerenberg helfen.

|
Am "Glombigen Donschtig" - Donnerstag, den 4. Februar 2016 - versuchen die Narren das zum letzten Mal von Oberbürgermeister Ivo Gönner verteidigte Ulmer Rathaus zu stürmen. Unterstützt wird der Ulmer OB bei der Verteidigungsschlacht wie immer von seinem Neu-Ulmer Amtskollegen Gerold Noerenberg und einer tapferen Truppe von Stadträtinnen und Stadträten.

Die Veranstaltung unter dem diesjährigen Motto „25 Jahre Narrenkomitee“ beginnt um 17 Uhr auf dem Marktplatz. Bereits ab 16 Uhr verkauft das Narrenkomitee dort Glühwein, Kinderpunsch und Würstchen.
 
Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Handwerk: Edle Gravur rund um die Uhr

Florentin Mack beherrscht die seltene Kunst des Guillochierens. Die wellenförmigen Schnittmuster führen zu einer reizvollen Lichtbrechung – etwa auf dem Zifferblatt. weiter lesen