ZAHLEN & FAKTEN

|

EFSF nimmt Geld auf

Der europäische Rettungsfonds (EFSF) plant die Aufnahme von drei Milliarden Euro über eine Dreijahres-Anleihe. Die Auktion soll bald erfolgen und werde von der Deutschen Bank, der Credit Suisse und der Société Générale durchgeführt. Mit dem Geld sollen die Hilfsprogramme für Irland und Portugal finanziert werden. Bisher ist der Rettungsfonds EFSF mit kurzlaufenden Geldmarktpapieren und Anleihen mit einer Laufzeit von fünf und zehn Jahren an den Markt gegangen.

Hagebau auf Rekordkurs

Die Baustoff-Handelsgruppe Hagebau (Soltau/Niedersachsen) hat ihren Umsatz im vergangenen Jahr dank guter Konjunktur auf einen Rekordwert gesteigert. Nach vorläufigen Zahlen stiegen die Erlöse 2011 um 18 Prozent auf 5,2 Mrd. EUR. In Deutschland kam Hagebau auf 4,9 Mrd. EUR. Besonders gut entwickelte sich der Fachhandel. Bei Baustoffen konnte das Unternehmen ein Plus von 29,5 Prozent erzielen. Der Einzelhandel, der vor allem über die 290 Hagebau-Märkte läuft, nahm um 7,3 Prozent zu.

Weltbild steigt ein

Die Buchhandelsunternehmen Weltbild (Augsburg) und Hugendubel (München) sind in das Online-Kiosk Pubbles eingestiegen und haben 50 Prozent der Anteile übernommen. Bislang war Pubbles ein Joint Venture von Bertelsmann und der Gruner + Jahr-Tochter Deutscher Pressevertrieb. Beide geben nun jeweils die Hälfte ihrer Anteile ab. Pubbles ist ein "digitaler Kiosk" mit Zeitungen, Zeitschriften und Büchern für Tablet-Computer. Er soll zur Plattform für digitales Lesen ausgebaut werden.

Elring Klinger kauft zu

Der Autozulieferer Elring Klinger (Dettingen/Erms im Kreis Reutlingen) hat für 3 Mio. EUR die Thawa GmbH (Thale/ Sachsen-Anhalt) gekauft. Der Metallgehäusehersteller, der 2011 mit 50 Mitarbeitern 3,9 Mio. EUR Umsatz erzielte, ist überwiegend als Zulieferer für den schweizerischen Abgasspezialisten Hug tätig. Diesen hatte Elring Klinger im Mai 2011 übernommen.

Bentley macht Gewinn

Die britische VW-Edelmarke Bentley ist nach tiefroten Zahlen 2010 im vergangenen Jahr wieder in die Gewinnzone zurückgekehrt. Seine Verkäufe steigerte der Luxuswagenbauer 2011 kräftig um 37 Prozent auf weltweit über 7000 Auslieferungen. Für 2010 hatte Bentley noch einen Verlust von 245 Mio. EUR ausgewiesen.

Geld für Musik-Plattform

Das Internet-Musikportal SoundCloud beginnt das neue Jahr mit einer Investitionsrunde, die das Wachstum des Berliner Startup-Unternehmens stärken soll. Nach Informationen des Fachdienstes "TechCrunch" soll es sich um 50 Mio. Dollar handeln. Geldgeber sind die kalifornischen Investmentfirmen Kleiner Perkins Caufield & Byers und GGV Capital.

Belgien zahlt weniger

Das Euro-Land Belgien hat sich deutlich günstiger als zuletzt refinanziert. Die Rendite für die Geldmarktpapieren im Wert von 2,4 Mrd. EUR und einer Laufzeit von drei Monaten sank auf 0,26 Prozent. Mitte Dezember hatte sie 0,78 Prozent betragen.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

K.o.-Tropfen: "Finger in den Mund, und spucken Sie es aus"

Immer wieder werden Menschen mit K.o.-Tropfen außer Gefecht gesetzt, anschließend vergewaltigt oder ausgeraubt. Dagegen hilft nur Vorsicht, sagt Achim Andratzek. weiter lesen