Zahlen & Fakten

|

RWE weiter in der Krise

Der Energiekonzern RWE (Essen) kämpft mit Problemen. In den ersten neun Monaten sackte das betriebliche Ergebnis um 31 Prozent auf 2,9 Mrd. EUR ab. Der Gewinn vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen ging um 22 Prozent auf 4,7 Mrd. EUR zurück. RWE muss weiter um den Verkauf seiner Öl- und Gastochter Dea bangen.

Hermle mit Umsatzplus

Der Maschinenbauer Hermle profitiert von einer stärkeren Nachfrage in Deutschland. Wie der Werkzeugmaschinenhersteller in Gosheim mitteilte, stieg der Umsatz in den ersten drei Quartalen um 12,5 Prozent auf 232 Mio. EUR. Die Inlandserlöse legten auf rund 102 Mio. EUR zu.

Gewinn eingebrochen

Das Medienunternehmen Bertelsmann (Gütersloh) hat seinen Umsatz in den ersten neun Monaten gesteigert. Dem Plus bei den Erlösen von 4,3 Prozent auf rund 11,8 Mrd. EUR steht allerdings ein Minus unter dem Strich gegenüber. Der Gewinn brach um mehr als die Hälfte auf 285 Mio. EUR ein.

Merck ist optimistisch

Der Darmstädter Pharma- und Chemiekonzern Merck legt die Latte bei der Umsatzprognose höher. Im Zeitraum Juli bis Ende September stiegen die Erlöse um 9,3 Prozent auf 2,9 Mrd.EUR. Nach dem Wachstum erwartet der Konzern nun Umsatzerlöse von 11 bis 11,2 Mrd. EUR.

Verluste eingedämmt

Die Reederei Hapag-Lloyd (Hamburg) hat im dritten Quartal 2014 ihre Verluste etwas eingedämmt. Von Juli bis September erreichte sie einen operativen Gewinn von 33 Mio. EUR. Für die ersten neun Monate bleibt damit ein operativer Verlust von 41 Mio. EUR, bei einem Umsatz von 4,9 Mrd. EUR. Der Konzernverlust liegt bei 224 Mio.EUR.

Manz im Minus

Probleme im Solargeschäft haben den Maschinenbauer Manz (Reutlingen) im dritten Quartal wieder in die roten Zahlen gedrückt. Das Minus im dritten Quartal sorgte auch für einen Verlust in den ersten neun Monaten in Höhe von 840 000 EUR nach einem Gewinn von 380 000 EUR im Vorjahreszeitraum. Der Umsatz stieg um 18 Prozent auf 251 Mio. EUR.

Wieder schwarze Zahlen

Der Stahlhersteller Salzgitter arbeitet sich weiter aus seiner Krise. Erstmals seit Ende 2011 schrieb der Konzern im dritten Quartal mit 3,8 Mio. EUR wieder schwarzen Zahlen - nach 67 Mio. EUR Minus 2013. Vor Steuern verdiente Salzgitter 9,7 Mio. EUR. Der Umsatz ging um 2 Prozent auf 2,26 Mrd. EUR zurück.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Rheintalbahn soll erst am 7. Oktober wieder freigegeben werden

Alles dauert viel länger als zunächst gedacht. Erst am 7. Oktober sollen wieder Züge auf der europäischen Hauptachse Rheintalbahn fahren. Bis dahin muss das Notkonzept der Deutschen Bahn reichen. weiter lesen