Zahl der Betriebe und der Mitarbeiter steigt

|

Blick ins Land Baden-Württemberg hat seit 2006 einen Entgelt- und Auszubildenden-Tarifvertrag im Friseurhandwerk. Er besitzt Allgemeinverbindlichkeit. Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer dürfen demnach bei einer 37-Stunden-Woche nicht weniger als 1284,50 Euro im Monat verdienen. Mit steigender Qualifikation erhöht sich auch das Mindesteinkommen. Das neue bundesweite Mindestentgelt liegt darunter.

Besonders beliebt Trotz unbesetzter Ausbildungsstellen ist der Friseurberuf bei Lehrlingen seit Jahren sehr beliebt. Bei der Handwerkskammer Ulm etwa liegt er mit 203 Azubis im vergangenen Jahr auf Rang drei hinter Kfz-Mechatroniker (351) und Elektroniker (235). Obwohl die Gesamtzahl der handwerklichen Betriebe sank, gab es bei den Friseuren ein Plus von 107 Betrieben. Auch in ganz Deutschland erhöht sich die Zahl der Friseurbetriebe stetig. 2012 stieg sie um 259 auf 79 889. In keiner anderen Branche gibt es einen so hohen Zuwachs. Verdi geht von deutschlandweit 160 000 bis 180 000 Angestellten im Friseurhandwerk aus. pjm

In Stufen zum Mindestlohn
Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Amok-Anlage in List-Schule vor dem Austausch

Die Stadt Ulm reagiert auf ständige Fehlalarme in der List-Schule: Falls die elektronische Steuerung nicht sauber repariert werden kann, kommt ein neues System. weiter lesen