Wirtschafts-Notizen vom 29. Januar 2014

In den Wirtschafts-Notizen vom 29. Januar 2014 geht es um Weltbild, psychische Erkrankungen, ATU, faire Rosen, die Lufthansa, Zuversicht in der IT-Branche und Google.

|
Ex-Telekom-Chef René Obermann ist offenbar als Lufthansa-Chef im Gespräch.  Foto: 

Geld für Weltbild
Die deutschen Bistümer wollen für den angeschlagenen Augsburger Weltbild-Verlag bis zu 65 Mio. EUR zur Verfügung stellen. Wie die Deutsche Bischofskonferenz mitteilte, ist diese Maximal-Summe für die Fortführung des Geschäftsbetriebes der Gesellschaft und ihrer Töchter sowie gegebenenfalls für eine Transfergesellschaft gedacht. Arbeitnehmervertreter reagierten auf die Entscheidung verhalten optimistisch. Betriebsratschef Peter Fitz sagte: "Der Befreiungsschlag war das noch nicht."

Psychisch angeschlagen
Wegen psychischer Erkrankungen müssen immer mehr Menschen vor dem gesetzlichen Rentenalter ihre Arbeit aufgeben. Dies geht aus einer Studie der Bundespsychotherapeutenkammer hervor. Danach bezogen 2012 erstmals rund 75.000 Versicherte eine Rente wegen Erwerbsminderung aufgrund psychischer Erkrankungen. Das waren 42 Prozent der Frührentner im Berichtsjahr. Die Deutsche Rentenversicherung ermittelte 2012 insgesamt 177.061 Neuzugänge wegen verminderter Erwerbsfähigkeit.

ATU will ausdünnen
Bei der Autowerkstattkette ATU (Weiden) könnten nach dem plötzlichen Wechsel an der Unternehmensspitze einzelne Niederlassungen geschlossen werden. "Wir werden alle Standorte nochmals kritisch auf den Prüfstand stellen", sagte der Vorsitzende des Aufsichtsrats und Interimschef, Norbert Scheuch, der "FAZ". ATU hat bereits eine Sanierung hinter sich und 2000 Jobs gestrichen. Das Unternehmen ist in Deutschland Marktführer. In 650 Filialen in Deutschland, Österreich, Tschechien, den Niederlanden, Italien und der Schweiz arbeiten 12.000 Mitarbeiter.

Viele faire Rosen
Fast jede vierte in Deutschland verkaufte Rose stammt aus fairem Handel. 2013 wurden 320 Mio. Rosen verkauft, davon 24 Prozent Fairtrade-Rosen, teilte der Verein Transfair zur Internationalen Blumen- und Pflanzenmesse in Essen mit. Damit sei Deutschland Weltmarktführer. Fair gehandelte Rosen sind derzeit bei mehr als 21.000 Lebensmittelhändlern und in 1350 Fachgeschäften erhältlich.

Lufthansa auf Chefsuche
Bei der Chefsuche der Lufthansa (Frankfurt) ist nun nach Medienberichten auch der frühere Telekom-Chef René Obermann im Gespräch. Nach Medieninformationen hat der Aufsichtsrat des Unternehmens Kontakt zu Obermann aufgenommen. Ein Lufthansa-Sprecher erklärte, dass das Findungsverfahren noch laufe. Es sei noch keine Entscheidung gefallen. Zu einzelnen Kandidaten werde man sich nicht äußern.

Zuversicht in IT-Branche
Die deutschen IT- und Telekommunikationsunternehmen blicken wenige Wochen vor der Branchenmesse Cebit in Hannover überwiegend optimistisch in die Zukunft. 78 Prozent der Firmen erwarteten steigende Umsätze, nur 12 Prozent rechneten mit einem Minus, teilte der Branchenverband Bitkom unter Berufung auf eine Umfrage mit. Besonders zuversichtlich seien Software-Anbieter und IT-Dienstleister, die zu 87 beziehungsweise 85 Prozent steigende Umsätze vorhersagten. Im zweiten Halbjahr 2013 konnten demnach 71 Prozent der befragten Unternehmen ihre Umsätze steigern, während 20 Prozent einen Rückgang verzeichneten.

Durchblick mit Google
Die Computerbrille Google Glass ist jetzt auch für Menschen geeignet, die auf herkömmlich Sehhilfen angewiesen sind. Fast ein Jahr nach dem Start der ersten Glass-Version stellte der US-Konzern zusätzliche Gestelle vor, die zum Rahmen der Datenbrille passen. Sie waren bereits seit Monaten angekündigt worden. Google Glass wird bisher von einigen zehntausend Test-Nutzern in den USA ausprobiert. Es gibt aber noch keinen Termin für eine Markteinführung .

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Ratiopharm geht unruhigen Zeiten entgegen

Nach dem von Konzernmutter Teva verkündeten Sparpaket stehen aus Sicht des Managements schwere Entscheidungen an. Die IG BCE kritisiert die Massenentlassungen. weiter lesen