Uzin bereitet Boden für globale Expansion

Uzin drückt aufs Tempo: Der Hersteller von Produkten zum Bodenverlegen will nach Erreichen der 400-Millionen-Umsatzschwelle stärker nach Übersee.

|

Der Bauchemie-Hersteller Uzin Utz hält unter dem neuen Vorstandsvorsitzenden Thomas Müllerschön am ambitionierten Umsatzziel von 400 Mio. EUR für 2019 fest. Es sei die richtige Basis, um als deutscher Marktführer verstärkt die Märkte in Übersee anzugehen. Dabei nimmt Müllerschön vor allem die USA ins Visier, wo mit dem neuen Werk für Spachtelmassen der Umsatz zügig von 20 auf 70 Mio. Dollar (17 bis 61 Mio. EUR) steigen soll.

Auch in Kanada habe man erste Händler im Einsatz und wolle sich so von Nord- nach Südamerika "vorarbeiten", sagte Müllerschön bei der Bilanzvorlage in Ulm. Das Geschäft in China läuft ebenfalls wieder profitabel. Er rechnet damit, dass sich Uzin in Asien mit Premium-Produkten für das Bodenverlegen spätestens in fünf bis zehn Jahren durchsetzen kann. Auslandsanteil am Umsatz 2015: 58 Prozent.

Vorerst richtet sich der Blick aber auf die "Fokusregionen" Deutschland, Benelux, Skandinavien, Frankreich, England, wo Marktanteile von 18 bis 28 Prozent leichter ausbaufähig sind. "Wir müssen am richtigen Ort richtig Gas geben", sagte der neue Vertriebsvorstand Beat Ludin - für ein jährliches Wachstum um 10 Prozent. Derzeit gebe es Rückenwind durch die gute Baukonjunktur. Uzin setzt zudem auf eine hohe Neuheitenquote, alle Klebstoffe sind längst lösungsmittelfrei.

Mit diesen Produkten erzielte Uzin einen neuen Rekordumsatz von 253 Mio. EUR. Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit stieg überproportional um ein Viertel auf 19 Mio. EUR, Rendite: 7,5 Prozent.

Die Dividende steigt somit auf 1 EUR (2014: 90 Cent). Mehrheitsaktionär ist der bisherige Vorstandschef Werner Utz, der beim Aktionärstreffen am 10. Mai in den Aufsichtsrat gewählt werden soll. Utz, dessen Söhne Julian und Philipp bereits Verantwortung in der Firmengruppe tragen, schloss ein schnelleres Wachstum durch Akquisitionen nicht aus: "Zukäufe sind immer erlaubt." Der Kurs von Uzin kommt an der Börse gut an, die Aktie stieg von 29 EUR im Vorjahr auf rund 45 EUR.

Müllerschön machte klar, dass er ungeachtet der Expansionspläne die Profitabilität verstärkt im Blick behält: mit dem Effizienzprogramm Ebit plus, bei dem 4700 Verbesserungsvorschläge von Mitarbeitern eingegangen sind. Uzin beschäftigt im Konzern 1034 Mitarbeiter.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Ulmer Innenstadthandel klagt über Gewalt und Drogen

Bei Regen und Kälte ist nur wenig zu sehen von den unhaltbaren Zuständen, die einige Geschäftsleute auf der Bahnhofstraße beklagen. Doch es gibt sie, auch wenn es derzeit eher entspannt zugeht. weiter lesen