Tui strebt im Tourismus an die Weltspitze

Der Reisekonzern Tui will seine britische Tochtergesellschaft Tui Travel ganz eingliedern. Mit der Fusion gehen große Pläne einher.

|
Tui-Konzernchef Fritz Joussen konnte gestern die Fusion mit Tui-Travel bekanntgeben.  Foto: 

Die Fusion von Europas größtem Touristikkonzern Tui mit seiner britischen Reiseveranstaltungstochter Tui Travel ist einen großen Schritt weiter. Die entscheidenden Gremien der Reiseanbieter stimmten dem im Sommer angeschobenen Zusammenschluss zu. "Was lange währt, wird endlich gut", sagte Tui-Konzernchef Fritz Joussen. Er stellte mit dem Zusammengehen erneut weitere Einsparmöglichkeiten in Aussicht und bekräftigte, den Branchenriesen zu einem Touristik-Weltmarktführer ausbauen zu wollen.

Bisher besitzt der hannoversche M-Dax-Konzern seine britische Reisetochter nur zu gut 54 Prozent. Tui Travel war 2007 aus der Fusion der Tui-Veranstaltersparte mit dem Konkurrenten First Choice entstanden - damals reichte es aber finanziell nicht ganz für einen 100-prozentigen Besitz. Das holt der deutsche Mutterkonzern nun nach und will damit eine Doppelstruktur vom Tisch wischen, denn die komplizierte Verschachtelung hatte Probleme bereitet. "Nun liegt es an den Hauptversammlungen, dem zuzustimmen", sagte Joussen. Die Anteilseigner beider Seiten sollen den Deal Ende Oktober absegnen. Joussen berichtete von 100 Mio. EUR Einsparungen, die der Zusammenschluss jedes Jahr freilege.

"Das ist schon ein ganz anderes Unternehmen, das am Markt ganz andere Chancen haben wird", sagte Joussen. Die ausgehandelte Fusion läuft nicht über Bargeld, sondern über Aktien. Demnach sollen die Tui-Travel-Aktionäre für jede ihrer Aktien 0,399 neue Tui-Anteile erhalten. Die gesamte Transaktion ist laut Tui 3,0 Mrd. EUR schwer. Der neue Konzern hätte eine Marktkapitalisierung von rund 6,5 Mrd. EUR.

Das künftige Unternehmen wird den Angaben zufolge zu 54 Prozent den Altaktionären der Tui aus Hannover gehören. Sitz der künftigen Gesellschaft ist Deutschland, gehandelt werden soll sie in London.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Ulmer Basketballern gelingt der siebte Streich

Das Ratiopharm-Team setzt sich zuhause mit 72:69 gegen Würzburg und setzt seine Erfolgsserie fort. Das Duell zweier ehemaligen Ulmer Teamkollegen gerät zur eindeutigen Sache. weiter lesen