Drogeriemarkt-Chef Müller soll Mitarbeiter bespitzelt haben

Erwin Müller, dem Chef des Drogeriemarkt-Konzerns, wird in einem Bericht des „Stern“ vorgeworfen, er habe führende Mitarbeiter illegal bespitzelt.

|

„Der Chef hört mit“ – unter dieser Schlagzeile veröffentlicht der „Stern“ in seiner aktuellen Ausgabe einen Artikel über den Ulmer Drogerie-Unternehmer Erwin Müller. Darin werden Mitarbeiter und frühere Führungskräfte zitiert, die von einem „Klima der Angst und Bespitzelung unter den leitenden Mitarbeitern“ berichten.  Der „Stern“ schildert die „Stasi-Methoden des Chefs“ an einer Reihe von Beispielen.

So habe der 84-jährige Firmenchef  die Mitschnitte von Telefonaten führender Manager abgehört. Von einem „herrschsüchtigen“  Patriarchen ist die Rede, von illegalen E-Mail-Kontrollen und einem Geschäftsführer, den Müller verdächtigte, ihn anonym angezeigt zu haben. Müller kündigte ihm, den anschließenden Rechtstreit führte er bis zum Bundesgerichtshof – und verlor.

Kommentieren

Kommentare

13.05.2017 10:42 Uhr

Da kann man nur hoffen...

... daß diese "Führungskräfte" nicht auch ihrerseits ihre Untergebenen bespitzelt, augehorcht und das Berufsleben zur Hölle gemacht haben. Erinnert mich irgendwie an die Pharisäer...
Zumal es in Betrieben dieser Branche als nicht unüblich angesehen wird solche Praktiken von oben nach unten zu durchzupraktizieren.
Wie der Herr, so`s Gscherr!

Antworten Kommentar melden

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Kostenlos Bus fahren an vier Adventssamstagen

Alle Ulmer Fraktionen wollen den baustellengeplagten Handel vor Weihnachten unterstützen. Der Nahverkehr soll an Adventssamstagen kostenlos sein. weiter lesen