Oracle-Gründer Larry Ellison räumt den Chefsessel

Mehr als 35 Jahre führte Larry Ellison die Geschäfte des amerikanischen SAP-Konkurrenten Oracle. Nun macht er Platz für seine bisherigen Stellvertreter.

|
Larry Ellison gibt die Leitung des Oracle-Konzerns ab.  Foto: 

Beim SAP-Rivalen Oracle endet eine Ära: Gründer Larry Ellison gibt die Führung des Software-Konzerns ab. Der 70-Jährige übernimmt den Vorsitz im Verwaltungsrat und will zugleich als Technikchef im operativen Geschäft bleiben. Seine bisherigen Stellvertreter Mark Hurd und Safra Catz sollen Ellison in einer Doppelspitze ersetzen. Ellison war bisher der einzige Chef von Oracle seit der Gründung im Jahr 1977. Der 57-jährige Hurd soll sich um Verkauf, Marketing und Strategie kümmern, wie Oracle nach US-Börsenschluss am Donnerstag mitteilte.

Catz (52) bleibt zuständig für Finanzen und übernimmt die Bereiche Recht und Produktion. Ellison, der kürzlich 70 Jahre alt wurde, wolle sich weiter in Vollzeitarbeit dem Unternehmen widmen. "Safra und Mark werden jetzt an den Verwaltungsrat statt an mich berichten", erklärte Ellison.

Er hatte die auf Datenbanken für Unternehmensbuchhaltung spezialisierte Firma zu einem internationalen IT-Riesen gemacht. Oracle ist an der Börse über 180 Mrd. Dollar (136,87 Mrd. EUR) schwer und macht fast 40 Mrd. Dollar (30,41 Mrd. EUR) Umsatz im Jahr. Ellison übergibt das Unternehmen aber mit diversen Herausforderungen an Hurd und Catz.

Hohe Kosten auf dem Weg ins Cloud-Geschäft machten dem Konzern zuletzt zu schaffen. Zudem entwickelte sich die Übernahme des Server-Spezialisten Sun Microsystems für Oracle zu einem teuren Unterfangen: Solche Hardware-Geschäfte sind gerade nicht besonders lukrativ. So fielen die Zahlen für das Ende August abgeschlossene erste Geschäftsquartal durchwachsen aus: Der Umsatz stieg im Jahresvergleich um rund 3 Prozent auf 8,6 Mrd. Dollar (6,7 Mrd. EUR) und blieb damit unter den Erwartungen der Analysten. Der Netto-Gewinn trat mit 2,2 Mrd. Dollar (1,7 Mrd. EUR) auf der Stelle. Oracle kündigte mit dem Chefwechsel Aktienrückkäufe von 13 Mrd. Dollar (10 Mrd. EUR) an. ORACLE CORP.]

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Mieter entsetzt über Kahlschlag in grüner Oase

Mieter einer Villa am Michelsberg sind entsetzt über den Kahlschlag ihrer Grünflächen, die eine Oase für Pflanzen und Tiere gewesen sein soll. Die Ulmer Wohnbaugenossenschaft UWS hat die Maßnahmen angeordnet. weiter lesen