NOTIZEN vom 4. Januar

|

Mehr Autos verkauft

In Deutschland sind 2011 deutlich mehr Autos verkauft worden. Die Zahl der Neuzulassungen lag bei 3,16 Millionen, das waren 9 Prozent mehr als im Jahr zuvor, wie der Verband der Internationalen Kraftfahrzeughersteller (VDIK) mitteilte. Der Anteil der Pkw mit Dieselmotor bei etwa 46 Prozent. Die vom VDIK vertretenen Importeure erreichten einen Marktanteil von 35,3 Prozent.

Weniger sparen

Knapp jeder fünfte Bundesbürger will laut einer Umfrage in den nächsten zwölf Monaten weniger sparen als bislang. Der Anteil stieg binnen Jahresfrist von 14 auf 19 Prozent. 16 Prozent der Befragten gaben an, künftig mehr Geld zurücklegen zu wollen. Vor einem Jahr waren es 18 Prozent. 63 Prozent der Bundesbürger wollen ihr Sparverhalten nicht ändern.

Playbook wird billiger

Der Blackberry-Anbieter RIM versucht seinen bisher erfolglosen iPad-Konkurrenten Playbook mit massiven Preisabschlägen in den Markt zu drücken. Der Tablet-PC wird inzwischen auch in der Top-Version für 299 statt zuvor 699 Dollar verkauft. Damit kosten alle drei Playbook-Modelle - egal ob mit 16, 32 oder 64 Gigabyte Speicher - im Moment gleich viel.

Weniger Passagiere

Die Zahl der Reisenden auf dem Flughafen Karlsruhe/Baden-Baden ist im vergangenen Jahr um 5,6 Prozent auf 1,13 Millionen gesunken. Als Gründe nannte Geschäftsführer Manfred Jung die Luftverkehrssteuer und die Aufgabe einiger Flugstrecken wie etwa die Verbindung nach Wien.

Neues Billigauto

Der indische Fahrzeughersteller Bajaj hat ein neues Billigauto vorgestellt, das gegen den Konkurrenten Tata Nano ins Rennen geht. Der Bajaj RE 60 verfügt über einen 200-Kubikzentimeter-Motor und soll 2,5 Liter Benzin auf 100 Kilometern verbrauchen. Die Höchstgeschwindigkeit des Viersitzers liegt bei 70 Stundenkilometern. Zum Preis äußerte sich Bajaj nicht.

Windows 7 überholt XP

Windows 7 ist in Deutschland das beliebtestes Betriebssystem für PC. Im vierten Quartal 2011 verwenden 34,9 Prozent der Internetnutzer die Version der Microsoft-Software. Das sind 3,3 Prozent mehr als im Vorquartal. Das im Jahr 2001 auf den Markt gebrachte Betriebssystem Windows XP kommt auf 31,8 Prozent (-2,7 Prozent). Das 2007 veröffentlichte Windows Vista nutzen 13,7 Prozent. Nimmt man alle Versionen zusammen, dominierte Microsoft den Markt mit einem Anteil von 80,7 Prozent (-0,2 Prozent).

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

K.o.-Tropfen: "Finger in den Mund, und spucken Sie es aus"

Immer wieder werden Menschen mit K.o.-Tropfen außer Gefecht gesetzt, anschließend vergewaltigt oder ausgeraubt. Dagegen hilft nur Vorsicht, sagt Achim Andratzek. weiter lesen