NOTIZEN vom 30. Oktober

|

Abzocke mit "Schufa-frei"

Kredit-Versprechen mit dem Angebot "Schufa-frei" sind unseriös und oft sogar betrügerisch. Es gehe den Anbietern nur darum, Geld für angebliche Gebühren und Verträge zu kassieren, so das Ergebnis der Untersuchung im Auftrag der Wirtschaftsauskunftei Schufa. Opfer seien jährlich etwa 400 000 Menschen, die wegen Arbeitslosigkeit oder hoher Schulden keine regulären Kredite von Banken erhielten. Die Schadenssumme liege geschätzt bei 150 Mio. EUR im Jahr.

Deutliches Tarifplus

Der Wirtschaftsboom der vergangenen Jahre hat den Arbeitnehmern in Deutschland ein kräftiges Tarifplus beschert. Im Juli lagen die tariflichen Monatsverdienste im Schnitt 3,2 Prozent über dem Niveau des Vorjahresmonats, wie das Statistische Bundesamt berichtete. Doch auch sie hatten unterm Strich mehr Geld in der Tasche: Nach Abzug der Teuerung von 1,7 Prozent verblieb eine Reallohnsteigerung von 1,5 Prozent.

Thomas Cook teurer

Beim Reiseveranstalter Thomas Cook ziehen die Preise für beliebte Urlaubsgebiete an. Reisen in die Türkei werden um 2 Prozent, Urlaube auf den Kanaren oder den Malediven werden um 4 Prozent teurer. Die Preise europäische Ziele wie Österreich, Italien, Frankreich und Tschechien steigen um 1 Prozent.

Industrie zuversichtlich

Die deutsche Industrie blickt trotz der Euro-Schuldenkrise und der jüngsten Abkühlung der Weltwirtschaft zuversichtlich auf das laufende Jahr. Aufgrund starker Exporte in Staaten außerhalb der Eurozone konnte sich die deutsche Wirtschaft bislang der schwachen Entwicklung im Euroraum entziehen und dürfte um etwas 1 Prozent wachsen.

Stromverbrauch sinkt

Der Strom- und Gasverbrauch in Deutschland ist in den ersten drei Quartalen gesunken. Die Energiewirtschaft lieferte mit 606 Mrd. Kilowattstunden (kWh) knapp 2 Prozent weniger Erdgas an ihre Kunden als im Vorjahreszeitraum. Auch der Stromverbrauch ging um fast 2 Prozent auf 382 Mrd. kWh zurück.

Gegen Spekulationen

Ein Bündnis aus Entwicklungshelfern und Verbraucherschützern drängt Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble zum entschlossenen Handeln gegen Nahrungsmittelspekulanten. Die Spekulation an den Rohstoffbörsen diene schon lange nicht mehr nur der Preisabsicherung von Händlern und der Preisfindung, sondern verschärften die Armut.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Teva streicht weltweit 14.000 Stellen

Die Ratiopharm-Mutter Teva will weltweit 14.000 Stellen streichen. In Deutschland hat der Konzern 2900 Mitarbeiter, die meisten arbeiten in Ulm. weiter lesen