Mercedes stellt neue V-Klasse vor

Mercedes hat wieder eine V-Klasse. Sie wird Anfang März beim Genfer Autosalon zu sehen sein und kommt Ende Mai in den Handel.

|

Die Mercedes V-Klasse ist zurück: Die neue Großraumlimousine ersetzt den bisherigen Viano und rückt näher an die Pkw-Modelle des Stuttgarter Herstellers, teilte das Unternehmen bei der Weltpremiere in München mit. Der mittelfristig in drei Längen von 4,90 bis 5,37 Metern lieferbare Van ist auf den Wettbewerb mit dem VW T5 zugeschnitten. Er kommt Ende Mai in den Handel. Die Preise sollen bei 42 900 EUR für die mittlere Aufbaulänge beginnen. Wenn im Lauf des Jahres die kürzere Variante nachgereicht wird, soll der Einstiegspreis auf etwa 40 000 EUR sinken.

Die Großraumlimousine bietet Platz für bis zu acht Personen und schon bei voller Bestuhlung je nach Aufbaulänge zwischen 510 und 1110 Liter Kofferraum. Werden die Sitze ausgebaut, stehen zwischen 4200 und 5010 Liter zur Verfügung. Für das bequeme Einsteigen und eine einfache Ladelogistik gibt es bis zu zwei Schiebetüren sowie auf Wunsch eine geteilte Heckklappe und einen variablen Ladeboden.

Angeboten wird die V-Klasse zunächst mit drei Vierzylinder-Dieseln mit 2,1 Litern Hubraum, teilte Mercedes mit und stellte Einsparungen beim Verbrauch von bis zu 28 Prozent in Aussicht. Die V6-Motoren und die Benziner werden dagegen vorerst gestrichen. Das Einstiegsmodell wird der V 200 CDI mit 100 kW/136 PS. Darüber rangieren der V 220 CDI mit 120 kW/163 PS und der V 250 CDI mit 140 kW/190 PS. Das sparsamste Modell verbraucht damit 5,7 Liter und kommt auf einen CO2-Ausstoß von 149 g/km. Die schnellste V-Klasse fährt maximal 206 km/h.

Die Ausstattung umfasst etliche Assistenz- und Komfortsysteme: Es gibt auf Wunsch LED-Scheinwerfer, Online-Navigation, einen Einparkroboter, automatische Abstandsregelung sowie einen Spurführungsassistenten. Serienmäßig drin sind Müdigkeitserkennung und automatischer Seitenwindausgleich.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Teva streicht weltweit 14.000 Stellen

Die Ratiopharm-Mutter Teva will weltweit 14.000 Stellen streichen. In Deutschland hat der Konzern 2900 Mitarbeiter, die meisten arbeiten in Ulm. weiter lesen