Märklin: Geld für die Gläubiger

|

Nach dem Verkauf von Märklin an den Bobby-Car-Produzenten Simba Dickie erhalten die 1353 Gläubiger des Modellbahnherstellers ihre Forderungen in vollem Umfang. Bis Ende Mai werde die Ausschüttung erfolgen, teilte der ehemalige Märklin-Insolvenzverwalter Michael Pluta der SÜDWEST PRESSE mit. Die Höhe der Ausschüttung gab der Ulmer Anwalt mit einem "mittleren zweistelligen Millionenbereich" an. Alleine 600 Märklin-Mitarbeiter sowie frühere Beschäftigte am Standort Göppingen sollen rund 1,7 Mio. EUR erhalten.

Die Beschäftigten, die jetzt mit dem Mai-Gehalt auch die Rückzahlung ihrer einstigen Guthaben aus Urlaub und Gleitzeit zu erwarten haben, zeigten sich hocherfreut, berichtete der Betriebsratschef Georg Geiger. "Da hatte zum Beginn der Insolvenz 2009 niemand damit gerechnet." Entsprechend gut sei die Stimmung.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Zwölf Namen für die neuen Ulmer Straßenbahnwagen

Die neuen Straßenbahnwagen der Linie 2 werden nach Männern und Frauen benannt, die mit Ulm in Verbindung stehen. So war es auch schon beim Combino. weiter lesen