Lufthansa: Bei Piloten droht neuer Zoff

Bei den zuletzt im Verborgenen geführten Tarifverhandlungen für mehr als 5000 Lufthansa-Piloten droht neuer Zoff.

|

Die Vereinigung Cockpit (VC) hat ein Gehaltsangebot der Geschäftsführung als deutlich zu niedrig abgelehnt, bestätigte ein Sprecher der Gewerkschaft eine Vorabmeldung des Nachrichtenmagazins "Der Spiegel".

Danach hat Lufthansa den Flugzeugführern der Gesellschaften Lufthansa, Lufthansa Cargo und Germanwings für einen Zeitraum von mehr als dreieinhalb Jahren seit dem Mai 2012 eine Einmalzahlung in Höhe eines Monatsgehalts angeboten, im Schnitt rund 12.000 EUR. Ab Juli dieses Jahres soll die Grundvergütung dann um 1,2 Prozent steigen, vom Januar 2018 an nochmals um 1,3 Prozent. Lufthansa hat diese Zahlen bestätigt.

Das Angebot würde für die Beschäftigten einen Reallohnverlust von 7 Prozent bedeuten, erklärte der VC-Sprecher. Angesichts des Rekordgewinns der Lufthansa müssten höhere lineare Erhöhungen drin sein. Laut "Spiegel" sind auch die Positionen zu den Frührenten der Piloten noch weit auseinander, so dass am Freitag bei einem Spitzengespräch nach einer Lösung gesucht werden müsse. Dafür hatten die Piloten in 13 Runden gestreikt.

Lufthansa betont, dass mit dem Angebot die bisherige Vorruhestandsregelung für Bestandsmitarbeiter fast unverändert bleibe.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Suizid bei Aichelberg nach Straftat im Kreis Ludwigsburg

Ein kreisender Hubschrauber hat am Mittwochabend im oberen Filstal für Aufsehen gesorgt. Hintergrund ist ein Suizid, dem eine Straftat im Kreis Ludwigsburg vorausgegangen war. weiter lesen