Erste Frau, die einen Pilotabschluss erreicht

Ihre Art der Verhandlungsführung kommt gut an: Angelique Renkhoff-Mücke ist Chefin der Metall-Arbeitgeber Bayerns und zupackende Firmenchefin.

|

In Tarifverhandlungen geht es um die Sache und oft auch zur Sache. Im Mittelpunkt stehen Zahlen und Forderungen, im Hintergrund gibt es Drohungen und Aktionen. Auch deshalb spielt die Chemie zwischen den Verhandlungspartnern eine große Rolle. Bei Bayerns IG-Metall-Chef Jürgen Wechsler und der Verhandlungsführerin der Arbeitgeber, Angelique Renkhoff-Mücke, scheint die zu stimmen. Jürgen Wechsler gilt als besonnen und ruhig. Doch an Erfahrung im Arbeitskampf mangelt es dem Gewerkschafter keineswegs - schließlich war die lange von ihm geführte Nürnberger IG Metall in den vergangenen drei Jahrzehnten mit vielen Firmenkrisen und dem Verlust von tausenden Arbeitsplätzen konfrontiert. Die Fähigkeit, einen Arbeitskampf zu führen und dabei vor allem gute Ergebnisse für die Beschäftigten zu erzielen, brachte Wechsler viel Anerkennung.

Stark im Fokus stand Angelique Renkhoff-Mücke. Sie war zwar nicht die erste Verhandlungsführerin in einem Metall-Tarifkonflikt, wohl aber die erste Frau, die eine Einigung gezimmert hat. Und das noch dazu in einem Tarifbezirk, in dem seit dem Streik 1995 kein Pilotabschluss mehr möglich schien. Gesamtmetall-Chef Dulger lobt die Verhandlungsführerin Renkhoff-Mücke als "patente Frau" fast in den Himmel und schließt den IG-Metall-Verhandlungsführer Jürgen Wechsler gleich mit ein: "Er hat für eine wirklich gute Gesprächsatmosphäre gesorgt."

Renkhoff-Mücke weiß aus eigener Anschauung, was Tarifverträge bedeuten. Die Chefin der Warema Renkhoff SE steuert eine Firmengruppe mit mehr als 370 Mio. EUR Jahresumsatz und rund 3000 Mitarbeitern. Warema ist Spezialist für Sonnenschutz wie Markisen, Rollladen samt Steuerungssystemen.

Die 50-Jährige, die in Düsseldorf geboren ist und seit 2001 das Familienunternehmen im fränkischen Marktheidenfeld nahe Würzburg führt, gilt als zupackend und direkt, freundlich, aber bestimmt. Die Mutter zweier erwachsener Kinder beschreibt sich selbst als impulsiv. Ihr Führungsverhalten nennt sie teamorientiert

Seit Mai 2011 führt sie für die bayerischen Metall-Arbeitgeber die Tarifverhandlungen, und schon in der letzten Tarifrunde war ihr zugetraut worden, in Bayern einen Pilotabschluss zu erreichen.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Mieter entsetzt über Kahlschlag in grüner Oase

Mieter einer Villa am Michelsberg sind entsetzt über den Kahlschlag ihrer Grünflächen, die eine Oase für Pflanzen und Tiere gewesen sein soll. Die Ulmer Wohnbaugenossenschaft UWS hat die Maßnahmen angeordnet. weiter lesen