Erfolg gegen Falschmünzer

Die Euroländer gehen nach Brüsseler Einschätzung erfolgreich gegen Falschmünzer vor: 2013 zogen die Behörden weniger nachgemachte Euro- und Cent-Münzen ein als im Vorjahr. In den damals 17 Ländern der Eurozone waren es 175 900 falsche Münzen, 4 Prozent weniger als 2012.

|

Da knapp 17 Mrd. Euromünzen im Umlauf sind, sei nur eines von 100 000 Geldstücken nicht echt, teilte die EU-Kommission mit. Lettland ist der Eurozone zum Jahreswechsel beigetreten, damit sind es jetzt 18 Mitglieder.

Fälscherwerkstätten haben es weiter besonders auf Zwei-Euro-Stücke abgesehen. Davon wurden 2013 knapp 120 000 sichergestellt - rund 70 Prozent der gefälschten Münzen. In Deutschland lag ihr Anteil laut Bundesbank sogar bei 80 Prozent. 52 000 nachgemachte Münzen wurden 2013 in der Bundesrepublik aus dem Verkehr gezogen - etwa gleich viele wie im Jahr zuvor.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Auch in Neu-Ulm Tempo 30 in der Nacht

Der Lärmaktionsplan macht es möglich: Im nächsten Jahr gibt es in der Neu-Ulmer Innenstadt von 22 bis 6 Uhr eine Geschwindigkeitsbeschränkung auf Tempo 30. weiter lesen