Der Vater der Fernbedienung ist tot

Seine Erfindung hatte fast jeder schon einmal in der Hand. Eugene Polley hat die erste Fernbedienung gebaut. Nun starb er mit 96 Jahren.

|

Alle Couch-Potatoes sollten ihren Fernseher für einen Moment stummschalten und innehalten. Denn es ist der Mann gestorben, ohne den ein gemütlicher Fernsehabend gar nicht möglich wäre: Der Amerikaner Eugene Polley erfand in den 50er Jahren die erste kabellose Fernbedienung. Im Alter von 96 Jahren starb er am Sonntag in einem Krankenhaus in der Nähe von Chicago, wie sein ehemaliger Arbeitgeber mitteilte, die US-Elektronikfirma Zenith.

Polleys "Flash-Matic" erinnert auf den ersten Blick eher an einen Föhn als an die heutigen Fernbedienungen. Und doch war der kleine Apparat bei seinem Debüt im Jahr 1955 eine Sensation. Ab nun brauchte niemand mehr von seinem Sessel aufzustehen, wenn er das Programm umschalten wollte.

Polley dürfte kaum geahnt haben, wie sehr seine Erfindung den Alltag der Menschheit verändern sollte - das gilt besonders im Zeitalter von hunderten Programmen und Internetanschluss bei modernen Fernsehern. Im Jahr 1997 bekamen er und sein Kollege Robert Adler für ihre bahnbrechenden Ideen einen "Emmy Award" verliehen, die begehrteste Auszeichnung in der Fernsehwelt.

Insgesamt meldete Polley in seinen 47 Berufsjahren 18 US-Patente an. Er arbeitete an Autoradios genauso mit wie an der Video-Disk, dem Vorläufer von DVD und Blu-ray. Noch heute finden sich seine Geistesblitze in vielen Geräten der Unterhaltungselektronik wieder.

Die "Flash-Matic" blieb aber seine wichtigste Erfindung. "Ein Schein magischen Lichts aus der anderen Ecke des Raumes schaltet den Fernseher ein, aus oder ändert die Kanäle - und Sie bleiben bequem in ihrem Sessel sitzen", warb die Zenith Radio Corporation damals für die Neuerung. Zudem ließ sich der Ton abstellen. Ein gebündelter Lichtstrahl kam damals zum Einsatz, der auf einen der vier Sensoren im Fernseher gerichtet wurde.

Polley wurde 1915 in Chicago geboren und fing 1935 bei der Zenith Radio Corporation an. Er erlebte, wie das Fernsehen zum Massenmedium wurde, zuerst noch in Schwarz-Weiß, dann in Farbe. Die Fernbedienung hatte nach Angaben der Herstellerfirma übrigens von Anfang an vor allem einen Zweck: Man sollte die lästige Werbung einfach abschalten können.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Ulmer Innenstadthandel klagt über Gewalt und Drogen

Bei Regen und Kälte ist nur wenig zu sehen von den unhaltbaren Zuständen, die einige Geschäftsleute auf der Bahnhofstraße beklagen. Doch es gibt sie, auch wenn es derzeit eher entspannt zugeht. weiter lesen