Chancen am europäischen Markt verbessert

Air Berlin soll der arabischen Airline Etihad den Zugang zum europäischen Markt verbessern und dazu mit Air France/KLM zusammenarbeiten.

|

Die arabische Fluggesellschaft Etihad hat sich weitere Teile des europäischen Marktes erschlossen. Nach dem Einstieg als Großaktionär bei Air Berlin vereinbarte die aufstrebende Airline aus Abu Dhabi nun eine Kooperation mit dem Lufthansa-Konkurrenten Air France/KLM. Deren Passagiere können künftig mit Etihad-Jets nach Australien oder auf die Malediven düsen, das sogenannte Code-Sharing macht es möglich. Im Gegenzug können die Araber auf Teile des europäischen Air France/KLM-Netzes etwa in die französische Provinz oder nach Skandinavien zurückgreifen.

Das Prinzip "Ein Flug - mehrere Flugnummern der Partner" bringt im Idealfall beiden Seiten zusätzliche Passagiere in die Jets. Es soll auch für die Etihad-Beteiligung Air Berlin gelten, die künftig enger mit Air France/KLM zusammenarbeiten und in einem ersten Schritt sieben zusätzliche Ziele in Frankreich erhalten wird. Etihad hält an der zweitgrößten deutschen Fluggesellschaft knapp 30 Prozent und hat sie mit einem Großkredit vor dem Kollaps bewahrt.

Mit gerade einmal 8,3 Mio. Passagieren, 4,1 Mrd. Dollar Umsatz und einem ersten kleinen Gewinn von 14 Mio. Dollar im vergangenen Jahr ist Etihad zwar kein Riese, hat aber wie alle Airlines vom arabischen Golf mächtige, von den Herrscher-Familien unterstützte Wachstumspläne.

Die Kooperation mit Air France/KLM stellt den gerade erfolgten Eintritt Air Berlins in das von British Airways dominierte Bündnis Oneworld deutlich in Frage. "Oneworld ist sekundär" hat Etihad-Chef Paul Hogan überdeutlich erklärt. Branchenkenner hatten ohnehin an den Netzsynergien gezweifelt, da Air Berlin am zentralen deutschen Drehkreuz Frankfurt kaum etwas zu bieten hat.

"Der Zeitpunkt der Kooperation dürfte bei Oneworld schon Befremden auslösen", sagt Commerzbank-Analyst Frank Skodzik. "Langfristig wird sich Air Berlin eher in Richtung Skyteam orientieren." So heißt das Bündnis um den Kern Air France/KLM.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Betrunkener Autofahrer rammt Polizeiwagen - Drei Verletzte

Ein betrunkener Autofahrer hat in Eberhardzell (Landkreis Biberach) einen Polizeiwagen derart gerammt, dass ein Polizist im Auto schwer verletzt wurde. weiter lesen

Unfall mit Streifenwagen-