BÖRSENPARKETT: Optimisten werden rar

|

Zuletzt hat sich der Deutsche Aktienindex Dax doch noch die"spanische Grippe" eingefangen und nach fünf positiven Handelstagen am Freitag 1,9 Prozent eingebüßt. Immerhin blieb auf Wochensicht ein Plus von 1,1 Prozent. Angesichts der vielen Infekte, die durch die Krisenstaaten im Umlauf sind, ist das schon was.

Diese Woche bekommt der Dax reichlich Futter. Daimler, Volkswagen, BASF, Siemens, Deutsche Börse und Linde legen Quartalszahlen vor. Die Autobauer sind auf Rekordkurs, auch BASF und Siemens signalisieren Wachstum. In Vor-Schuldenkrisen-Zeiten hätte eine solche Konstellation die Börse getrieben. Zurzeit aber liegen die Nerven blank, schauen Anleger mit Entsetzen auf die Entwicklung am Anleihemarkt, hören schaudernd den Politikern zu, wie sie wahlweise zu viel, zu wenig oder falsche Krisenhilfe in Aussicht stellen.

Die Optimisten sind rar, doch Hans Bernecker, der Herausgeber der gleichnamigen Börsenbriefe, zählt dazu. Er glaubt, dass die Eurokrise zumindest bis zum 12. September in den Hintergrund rückt. Dann entscheidet das Bundesverfassungsgericht über Euro-Rettungsschirm und Fiskalpakt. Natürlich argumentieren andere Experten genau andersherum... Doch wie heißt es im Fußball soschön? Die Wahrheit liegt auf dem Platz!

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Amok-Anlage in List-Schule vor dem Austausch

Die Stadt Ulm reagiert auf ständige Fehlalarme in der List-Schule: Falls die elektronische Steuerung nicht sauber repariert werden kann, kommt ein neues System. weiter lesen