Besteuert gegen Übergewicht

|
Gefordert: 29 Prozent Mehrwertsteuer auf Cola.  Foto: 

Keine Mehrwertsteuer auf Obst und Gemüse, aber 19 Prozent auf Tiefkühlpizza und Chips – das fordern unter anderem die Deutsche Adipositas Gesellschaft und die Deutsche Diabetes Gesellschaft angesichts des zunehmenden Übergewichts und seiner Folgen.

„Die jahrelang in Deutschland verfolgte Strategie, durch Information und Aufklärung die Welle des Übergewichts zu stoppen, ist gescheitert. Nötig sind jetzt Maßnahmen, die wirken.“ So begründet Dietrich Garlichs, Beauftragter des Vorstands der Deutschen Diabetes Gesellschaft, den Vorstoß. Bereits heute sei jeder zweite Deutsche übergewichtig, jeder vierte sogar fettleibig.

Eine Staffelung der Mehrwertsteuer, die sich an der so genannten Lebensmittelampel orientiert, wäre demnach am wirkungsvollsten. Gesunde Produkte wie Obst und Gemüse sollten mit null Prozent, Lebensmittel wie Nudeln, Milch oder Fleisch weiter mit den bisher bei Nahrungsmitteln üblichen 7 Prozent und besonders zuckerhaltige, fette oder salzige Produkte mit mindestens 19 Prozent besteuert werden. Für Softdrinks wie Cola soll sogar ein Satz von 29 Prozent gelten.

Die Veränderung der Steuersätze sei „eine sehr einfache Maßnahme, bessere Kaufentscheidungen herbeizuführen“, meint Professor Hans Hauner, Direktor des bayerischen Else Kröner-Fresenius-Zentrums für Ernährungsmedizin. 

Ökonom Tobias Effertz von der Universität Hamburg hat die möglichen Effekte durchgerechnet. Demnach könnten durch die Veränderung des Preisniveaus Männer in einem Jahr gut 3 Kilogramm und Frauen gar 5 Kilogramm an Gewicht verlieren. Die Fettleibigkeit lasse sich bei Männern um bis zu 12,5 Prozent und bei Frauen um fast 7 Prozent reduzieren: „Das ist mit keinem anderen Instrument erreichbar.“

Zudem würden sich die Gesundheitskosten spürbar um bis zu 7 Mrd. € jährlich reduzieren. Und auch die Staatskasse hätte  etwas davon – bis zu 8 Mrd. € zusätzliche Einnahmen nämlich.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

52-Jähriger tötet Freundin und springt von Autobahnbrücke

Ein kreisender Hubschrauber hat am Mittwochabend im oberen Filstal für Aufsehen gesorgt. Ein 52-Jähriger hatte sich vom Maustobelviadukt in den Tod gestürzt. Zuvor hatte er im Landkreis Ludwigsburg seine Freundin getötet. weiter lesen