Anleger machen Kasse

|

Schwache deutsche Einzelhandelsdaten haben den deutschen Leitindex Dax auf den tiefsten Stand seit Mitte Dezember gedrückt. Zudem lasteten laut Marktexperte Gregor Kuhn vom Broker IG die Kapitalmarktabflüsse in einigen angeschlagenen Schwellenländern auf der Stimmung. "Anleger gehen derzeit auf Nummer sicher und machen Kasse. Ein Ende der Korrektur ist bis dato nicht in Sicht." Für den Januar summieren sich die Verluste auf 2,57 Prozent. Das ist der schwächste Wert seit vier Jahren.

Der Tec-Dax legte um 0,12 Prozent auf 1221 Punkte zu. Mehr Informationen gibt es unter:

www.swp.de/boerse-stuttgart

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Stellenabbau: Bittere Pille für Ratiopharm

Der Mutterkonzern Teva streicht weltweit 14.000 Stellen. Es bleibt vorerst offen, inwieweit Ulm betroffen ist. weiter lesen