Aldi Süd verpasst Milch satten Preissprung

|

Nach Butter jetzt auch Milch, Apfelsaft und Frischfleisch: Bei diesen häufig gekauften Lebensmitteln kommen auf die Verbraucher Preiserhöhungen zu. Denn Aldi Süd läutete mit der Erhöhung von 9 Cent je Liter Milch eine neue Preiserhöhungsrunde im Handel ein. Traditionell dürfte die Konkurrenz rasch folgen. Die Verbraucher in Deutschland geben aber schon seit geraumer Zeit mehr Geld für Lebensmittel aus.

Während die Discounter noch vor Jahren fast im Monatsrhythmus mit dauerhaften Preissenkungen werben konnten, dominieren seit längerer Zeit die Preiserhöhungen. Nach Berechnungen der GfK-Marktforscher stiegen bei den Waren des täglichen Bedarfs die durchschnittlich an den Kassen bezahlten Preise im Jahr 2011 um 2,8 Prozent. In diesem Jahr beträgt der Anstieg bislang 2,7 Prozent.

Aldi Süd erhöhte nicht nur den Milchpreis kräftig. Zugleich wurde Apfelsaft nach Angaben von Marktbeobachtern bei dem führenden Discounter teurer. Auch für einige Frischfleisch-Produkte müssen die Kunden mehr bezahlen. Begründung: gestiegene Rohstoffkosten.

Branchenbeobachter wie der Discountexperte Matthias Queck vom Handelsinformationsdienst Planet Retail erwarten, dass die anderen Lebensmittelhändler rasch nachziehen werden. Allerdings hielten sie die Supermarktriesen Edeka und Rewe zunächst bedeckt. Auch die Edeka-Tochter Netto Marken-Discount machte keine Angaben. Lidl räumt ein, dass eine Preiserhöhung bei Milch zu erwarten sei.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Ratiopharm geht unruhigen Zeiten entgegen

Nach dem von Konzernmutter Teva verkündeten Sparpaket stehen aus Sicht des Managements schwere Entscheidungen an. Die IG BCE kritisiert die Massenentlassungen. weiter lesen