Airbus will Randbereiche verkaufen

Airbus räumt in Rüstungs- und Raumfahrtgeschäft weiter auf. Der Verkauf des Telekommunikationsgeschäfts soll die Wettbewerbsfähigkeit stärken.

|
Airbus-Chef Tom Enders setzt auf die Luft- und Raumfahrt.  Foto: 

Airbus forciert den Umbau seines Rüstungs- und Raumfahrtgeschäfts. Dabei sollen einige Sparten verkauft werden, wie der Konzern in Paris mitteilte. Dies betreffe vor allem das kommerzielle und halbstaatliche Telekommunikationsgeschäft. Der Behörden- und Polizeifunk hat auch am Standort Ulm derzeit noch rund 200 Mitarbeiter. Für die Geschäfte mit Sicherheits- und Verteidigungselektronik würden weitere Optionen geprüft. Größter Standort ist das Werk in Ulm mit insgesamt 2700 Beschäftigten.

Stärken will Airbus die zum Kerngeschäft zählenden Bereiche Trägerraketen und Satelliten, Militärflugzeuge, Lenkflugkörper sowie zugehörige Systeme und Dienstleistungen. In diese Bereiche wird weiter investiert, um ihre führende Position auszubauen, während Geschäfte in den "Nicht-Kernbereichen" verkauft werden sollen.

Ebenfalls auf der Liste der zum Verkauf stehenden Tochtergesellschaften oder Beteiligungen stehen Fairchild Controls, Rostock System-Technik, AvDef, ESG und Atlas Elektronik. Airbus-Chef Tom Enders nannte die nach einer umfassenden Analyse getroffenen Entscheidungen die logische Konsequenz aus der Strategieüberprüfung der Airbus-Gruppe im vergangenen Jahr. "Sie werden zu einer noch klareren Fokussierung unseres Konzerns auf die Kernaktivitäten Luft- und Raumfahrt beitragen", sagte Enders. Es gehe um die bestmögliche Entwicklung und Positionierung dieses Bereichs "mit Blick auf künftiges Wachstum".

Erster Schritt des 2013 von Airbus angekündigten Umbaus war die Zusammenlegung von Cassidian, Astrium und Airbus Military unter dem Dach von Airbus Defence and Space. In der Sparte Rüstung und Raumfahrt (Defence und Space) setzte Airbus vergangenes Jahr etwa 14 Mrd. EUR um. Damit steuerte dieser Bereich knapp ein Viertel zum Konzernumsatz bei.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Auch in Neu-Ulm Tempo 30 in der Nacht

Der Lärmaktionsplan macht es möglich: Im nächsten Jahr gibt es in der Neu-Ulmer Innenstadt von 22 bis 6 Uhr eine Geschwindigkeitsbeschränkung auf Tempo 30. weiter lesen