Ulm/Neu-Ulm:

wolkig

wolkig
7°C/3°C

Die Deutschen sind in Urlaubslaune

Die Stimmung in der Reisebranche ist prächtig. Urlaub in Deutschland liegt weiter im Trend. Viele Bundesländer haben zeitgleich Sommerferien.

Die deutsche Reisebranche ist dank der Urlaubslaune der Bundesbürger auf dem Weg zu einem weiteren Rekordjahr. "Der Start in die Sommersaison ist sehr erfreulich mit Zuwächsen im oberen einstelligen Prozentbereich", sagt der Präsident des Branchenverbandes DRV, Jürgen Büchy. Für das Gesamtjahr rechnet der Verband mit einem Umsatzplus zwischen 2 und 4 Prozent. "Auch in diesem Jahr sind die Bundesbürger in bester Urlaubsstimmung", sagte Büchy.

Im vergangenen Reisejahr 2012/2013 kletterten die Erlöse der Veranstalter um 3,5 Prozent auf die Bestmarke von 25,3 Mrd. EUR, bei leicht gestiegenen Preisen. Die Zahl der Urlauber, die mit Reiseveranstaltern in die schönsten Wochen des Jahres starteten, blieb stabil. 2013 wurden rund 40 Millionen professionell organisierte Reisen gebucht.

Vor allem die Nachfrage nach Luxusreisen boomt. Nach Angaben der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) stiegen die Umsätze im Preissegment von 3000 EUR und mehr bis Ende Januar um 16 Prozent und damit deutlich stärker als der Gesamtmarkt. "Die Menschen sind bereit, für höherwertige Produkte mehr Geld auszugeben", sagte Büchy wenige Tage vor dem Start der weltgrößten Reisemesse ITB (5. bis 9. März) in Berlin.

Im Trend liegen weiterhin Deutschland-Reisen. Der vergleichsweise kleine Zeitkorridor der Sommerferien in diesem Jahr ist für die Branche allerdings schwierig, wie Deutsche Tourismusverband (DTV) mitteilte. Die Sommerferien ballen sich über alle Bundesländer 2014 auf 71 Tage. In früheren Jahren waren es bis zu 90 Tage. "Jeder Tag, der wegfällt, bedeutet für die Branche einen Verlust zwischen 30 und 120 Mio. EUR", sagte DTV-Präsident Reinhard Meyer.

2013 war Deutschland das beliebteste Urlaubsland in Europa mit 411 Mio. Übernachtungen. Auf den weiteren Plätzen in Europa liegen demnach Spanien, Italien und Frankreich.

Ein weiterer Trend: Immer mehr Bundesbürger buchen vor allem Einzelleistungen wie Flug- oder Bahntickets sowie Hotelaufenthalte online.

Hoch in der Gunst stehen in der Sommersaison klassische Ziele wie die Kanaren. Groß ist die Nachfrage nach Urlauben in Griechenland und der Türkei. Griechenland setze in diesem Jahr seinen Comeback-Kurs fort.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Zum Schluss

Feierwütige Weihnachtsmänner ...

Die als Weihnachtsmänner, Elfen oder Rentiere verkleideten Teilnehmer des sogenannten »SantaCon«-Treffens tanzten, sangen und tranken auf dem Times Square und in den umliegenden Straßen.

Tausende Feierwütige beteiligen sich an der umstrittenen Kneipentour "SantaCon". In weihnachtlichen Kostümen ziehen die Menschen durch die Straßen New Yorks. mehr

Kunstsprachen für Fernsehserien

Mehr als Grunzen in "Game of Thrones": Die Sklavenbefreierin und Drachenmutter Daenerys Targaryen (Emilia Clarke) mit dem Dothraki-Chef Khal Drogo (Jason Momoa). Im Netz gibt es schon englische Lexika für die Sprache Dothrakisch.

Wenn sich Krieger in der Fantasy-Saga "Game of Thrones" unterhalten, ist das nicht bloß Gegrunze. Der Linguist David J. Peterson hat dafür eine eigene Sprache entwickelt. mehr

Welcher Facebook-Typ bist du?

Mache den Test und finde heraus, ob ein Philosoph oder eine Drama-Queen in dir steckt. mehr