Ulm/Neu-Ulm:

wolkig

wolkig
22°C/14°C

Bedauern über Boschs Solar-Rückzug

Mit Bedauern hat der baden-württembergische Umweltminister Franz Untersteller (Grüne) auf den Rückzug des Bosch-Konzerns aus der Solarbranche reagiert. Dieser spreche aber nicht gegen die Energiewende.

Mit Bedauern hat der baden-württembergische Umweltminister Franz Untersteller (Grüne) auf den Rückzug des Bosch-Konzerns aus der Solarbranche reagiert. Dieser spreche aber nicht gegen die Energiewende. Die Krise der Solarindustrie sei vielmehr "im globalen wirtschaftlichen Umfeld, im ruinösen weltweiten Wettbewerb aufgrund großer Überkapazitäten" begründet. Darüber hinaus sei der Ausstieg vor allem "eine Hiobsbotschaft für die betroffenen Bosch-Mitarbeiter und deren Familien, für die das Unternehmen eine Fürsorgepflicht hat".

Die IG Metall verlangt von Bosch Alternativen für die 1800 Beschäftigen im Solar-Werk in Arnstadt. Es dürfe keine Kündigungen geben, der Standort müsse erhalten bleiben, sagte der Bevollmächtigte der Erfurter IG Metall, Wolfgang Lemb. Er schlug vor, zumindest Teile der Solarproduktion zu verkaufen oder andere Produktionslinien des Bosch-Konzerns nach Arnstadt zu verlagern.

Die Entscheidung für den Ausstieg nannte Lemb "bitter und strategisch völlig falsch". Die Solarindustrie verspreche trotz der momentanen Krise gute Geschäfte.

Bosch nutzt den Ausstieg auch, um seine Geschäftsführung umzubauen. Stefan Asenkerschbaumer, seit 2010 unter anderem für den Finanzbereich verantwortlich, wird stellvertretender Vorsitzender der Geschäftsführung.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Zum Schluss

Ökostrom-Reform: Das ändert sich

Einspeisevergütung.

Mit etwas Glück können die Strompreise im nächsten Jahr leicht sinken. Darauf lässt die Reform der Ökostromförderung hoffen, die am Freitag in Kraft tritt. Nur für Kleinanlagen ändert sich wenig. Die wichtigsten Fragen und Antworten. mehr

Bei Stau: Auf Autobahn bleiben

Stauforscher Michael Schreckenberg und Stau bei Berlin.

Im Stau kommen die anderen immer schneller voran. Irrtum, sagt der Stauforscher Michael Schreckenberg von der Universität Duisburg-Essen. Nirgendwo fühlt sich der Mensch so übervorteilt wie im Auto. Ein Interview mehr

Image-Film über Weißenhorn

Vor historischer Kulisse des alten Rathauses: Filmemacherin Lisa Miller und Musiklehrer Dominik Klein haben im Auftrag der Stadt einen Weißenhorn-Imagefilm gedreht. Gestern Abend wurde das Werk erstmals öffentlich gezeigt.

Premiere im Stadtrat: Am Dienstag ist in dem Gremium der neue Weißenhorner Stadtfilm gezeigt worden. Fünf Minuten lang ist der Streifen von Lisa Miller, der die Fuggerstadt in bestem Licht erscheinen lässt. Mit dem Image-Film. mehr