Wirtschaft

Der Einzelhandel wehrt sich gegen Schuldzuweisungen in der Milchkrise - verantwortlich sei die Überproduktion. Foto: Jens Büttner/Archiv

Einzelhandel tritt Schuldzuweisungen in Milchkrise entgegen

Der Einzelhandel tritt Schuldzuweisungen wegen der drastisch gesunkenen Milchpreise entgegen. Die Branche sei sich bewusst darüber, dass Milcherzeuger vor großen wirtschaftlichen Problemen stehen. mehr

Hauptquartier von Mossack Fonseca in Panama City. Foto: Alejandro Bolivar

"Panama Papers": Mossack Fonseca verlässt drei Steueroasen

Zwei Monaten nach den "Panama Papers"-Enthüllungen hat die viel kritisierte Kanzlei Mossack Fonseca ihren Rückzug aus drei britischen Steueroasen angekündigt. mehr

Bayer-Werk in Leverkusen: Für rund eine halbe Million Chemie-Beschäftigte beginnen die Tarifverhandlungen. Foto: Oliver Berg/Archiv

Tarifverhandlungen für die Chemie-Industrie beginnen

Mehr Geld für die Metaller, die Bauarbeiter - und bald auch für die Menschen in der Chemie-Industrie? Für rund eine halbe Million Beschäftigte in der Branche wird nun neu verhandelt. mehr

Ein Büro der Agentur für Arbeit in einer Erstaufnahmestelle für Flüchtlinge. Foto: Sebastian Kahnert

Flüchtlinge drängen ab Spätsommer auf den Arbeitsmarkt

Noch stecken viele Flüchtlinge im Asylverfahren. Sobald das abgeschlossen ist, beginnt für sie die Jobsuche. Viele werden erst mal arbeitslos sein. In der Arbeitslosenstatistik werde das von Spätsommer an ablesbar sein, sind Volkswirte überzeugt. mehr

28. Mai 2016

Die Milchwirtschaft steckt in einer tiefen Krise. Der Bauernverband fordert Hilfe von der Politik. Foto: Jens Büttner/Archiv

Union lehnt Sondersteuer in Milchkrise ab

Die Erwartungen der Bauern an den "Milchgipfel" am Montag sind groß. Wie lassen sich Überproduktion und Preisverfall bekämpfen? Vorschläge für eine neue Steuer stoßen auf Skepsis. Die Opposition macht Druck. mehr

Fertigung von Rotornaben für Hochleistungsturbinen beim Windkraftanlagenbauer Nordex: Der deutsche Maschinenbau fürchtet um seinen Exportmarkt Großbritannien. Foto: Bernd Wüstneck

Maschinenbauer befürchten Einbußen bei einem Brexit

Großbritannien zählt zu den wichtigen Märkten für Maschinen "Made in Germany". Die deutsche Schlüsselindustrie blickt daher mit Sorge auf das näherrückende Referendum über den Verbleib des Landes in der EU. mehr

Ordentliches Wochenplus

Die wieder aufgehellte Stimmung am Aktienmarkt hat dem Dax ein ordentliches Wochenplus von 3,7 Prozent verschafft. In den letzten Tagen hatten erfreuliche US-Konjunkturdaten Anlass zur Freude gegeben. Am Freitag jedoch ging dem Dax etwas die Luft aus. mehr

Chinesen haben Krisenfirma SGL im Visier

Der angeschlagene Kohlenstoffspezialist SGL (Wiesbaden) steht einem Medienbericht zufolge im Visier des chinesischen Chemiekonzerns ChemChina. mehr

Deutschland ein geteiltes Land: Nord-Süd-Gefälle bei Wirtschaftskraft

Ein Riss geht durch Deutschland. Der Süden zieht davon. Der Rest hinkt nach wie vor hinterher - so das Ergebnis des „Zukunftsatlas 2016“ des Prognos-Instituts. Warum gelingt die Aufholjagd nicht? mehr

Steuererklärung 2015 muss bis Dienstag zum Finanzamt

Endspurt für die Steuererklärung 2015: Spätestens am 31. Mai muss sie beim Finanzamt sein. Sie abzugeben lohnt sich: Im Schnitt gibt es 875 Euro zurück. mehr

Daimler rüstet Benzinmotoren mit Partikelfiltern auf

Zur Senkung des Schadstoff-Ausstoßes setzt der Autobauer Daimler nach eigenen Angaben als erster Hersteller auf Partikelfilter bei Benzinmotoren. mehr

 Apps zeigen nicht nur Menschen: Ein Sensor erkennt, wenn sich ein hungriger Vierbeiner seinem Napf nähert, und öffnet automatisch den Deckel.

Ortung per GPS: Technik für Heimtiere

Nürnberg (dpa) - Wie es Luna so ganz allein Zuhause wohl geht? Antwort auf die Frage gibt moderne Technik: Sie macht es möglich, per Webcam nach dem Haustier zu sehen oder mit anderen Geräten zumindest zu verfolgen, ob der Vierbeiner gerade ausruht oder aktiv ist. Einer, der so ein System anbietet, ist der Australier Sebastian Langton. „Ich habe meine Katze verloren, die Liebe meines Lebens“, berichtet der Unternehmer am Donnerstag auf der Fachmesse Interzoo in Nürnberg. Damit ihm das künftig nicht mehr passiert, und um anderen in einer ähnlichen Situation zu helfen, hat er einen GPS-Tracker für Tiere entwickelt. Zehntausende dieser Geräte habe er seit deren Markteinführung im November 2015 in Australien, den USA und in Großbritannien verkauft, berichtet Langton. Nun will er den restlichen europäischen Markt erschließen. Den Trend zu Ortungssystemen und Aktivitäts-Trackern haben vor allem Firmen aus dem englischsprachigen Raum mit auf Fachmesse für Heimtierbedarf in Nürnberg gebracht. Sie ist nach Veranstalterangaben die weltweit größte Messe ihrer Art. Ein britisches Unternehmen etwa bietet ein Gerät an, mit dem der Halter über eine App für Mobiltelefone mit seinem Heimtier sprechen und ihm Leckerlis geben kann. Auch lassen sich Haustierklappen inzwischen über einen Mikrochip öffnen, der vielen Hunden und Katzen ohnehin beim Tierarzt implantiert wird - das Nachbartier bleibt so draußen. Ein weiteres Beispiel: Ein Sensor erkennt, wenn sich ein hungriger Vierbeiner seinem luftdicht verschlossenen Napf nähert, und öffnet automatisch dessen Deckel. „In einer Umfrage haben wir herausgefunden, dass Katzenbesitzer bis zu einem Drittel des Futters wegwerfen, weil es ausgetrocknet ist“, schildert Kathleen Speichert vom Hersteller Sure Flap den Hintergrund der Erfindung. Technisch raffiniert ist inzwischen auch die Beleuchtung von Aquarien und Terrarien geworden, die nun per Tablet steuerbar ist. So lässt sich mit modernen LED-Leuchten nicht nur viel Energie sparen, sondern auch naturnahes Licht erzeugen. Man kann sogar Sonnenaufgänge simulieren. „Der Vorteil dabei ist, dass die Tiere keinen Schreck mehr bekommen, wenn morgens plötzlich das Licht angestellt wird“, sagt Stefan Immke von Econlux. Die Kölner Firma bietet auch Aquarien für Quallen an - eine Neuheit, die auf der 34. Interzoo immer wieder ins Auge fällt. Anmutig gleiten die Tiere durch ein nur sieben Liter Wasser fassendes Becken. „Für die Qualle ist das kein kleiner und enger Lebensraum, sondern ein unendlicher, weil sie darin immer zirkulieren kann“, sagt Immke. „Quallen brauchen nur eines: sauberes Wasser.“ Und für dieses sorge eine eingebaute Pumpe in dem mit Farbwechselfunktion ausgestatteten Aquarium. Um Heimtiere körperlich und geistig fit zu halten, haben sich die Hersteller ebenfalls viele neue Produkte einfallen lassen - unter anderem für Kleinsäuger. „80 Prozent der Tiere leiden an maximaler Langeweile“, meint Katharina Engling von Bunny Tierernährung. „Ein gelangweiltes Tier wird nicht zutraulich, vielleicht sogar aggressiv.“ In drei Schwierigkeitsstufen eingeteiltes Spielzeug stellt deshalb Nager und deren Halter vor unterschiedliche Herausforderungen. In Säckchen und Matten versteckte Snacks sprächen beispielsweise Sinne an, die sonst in der Heimtierhaltung oft verkümmerten. Und mit verschiedenen Übungen könne trainiert werden, dass das Kleintier auf die Hand komme. mehr

Bank und Bankkunde besiegeln per Handschlag den Vertrag:  Bislang kann er ohne zeitliches Limit widerrufen werden, künftig nicht mehr.

Showdown beim ewigen Widerrufsrecht

Wer einen Kredit mit fehlerhafter Widerrufsbelehrung abgeschlossen hat, kommt unter Umständen auch Jahre später noch aus dem Vertrag heraus. mehr

Axel Nawrath, der Vorstandschef der L-Bank, freut sich über die hohe Nachfrage nach Förderkrediten.

Vorstandsvorsitzender Axel Nawrath lobt den Gründergeist im Land

In Baden-Württemberg gründen immer mehr Menschen ihr eigenes Unternehmen. Vielen gelingt das mit Hilfe der L-Bank, sagt Vorstandschef Axel Nawrath im Interview. mehr

Grüne fordern Bußgelder für Internetanbieter bei zu langsamem Netz

Internetanbieter sollen nach den Vorstellungen der Grünen künftig Bußgeld oder Schadenersatz zahlen, wenn der von ihnen angebotene Internetzugang nicht so schnell ist wie versprochen. mehr

Grüne werfen Autovermietern Abzocke bei Kindersitzen vor

Kindersitze sind beinahe so teuer wie Mietwagen selbst. mehr

Zu langsames Internet: Die Mogelei beenden

Internetanbieter sollten endlich stärker in die Pflicht genommen werden. Ein Vorstoß der Grünen könnte dabei ein Schritt in die richtige Richtung sein. mehr

VW erwägt den Bau einer Batteriefabrik

Die Autoindustrie steckt mitten im Wandel hin zu alternativen Antrieben. Volkswagen prüft nun, eine milliardenschwere Batteriefabrik zu bauen. mehr

Ende des Billigöls besiegelt? Ölpreis inzwischen bei rund 50 Dollar

Der Ölpreis steigt und steigt derzeit - und viele Gründe sprechen dafür, dass dieser Trend andauert. Oder folgt dem Hoch doch schon bald wieder ein Tief? mehr

27. Mai 2016

US-Notenbankchefin Janet Yellen hat eine baldige Anhebung des Leitzinses angedeutet. Foto: Shawn Thew/Archiv

US-Notenbankchefin deutet baldige Leitzins-Anhebung an

US-Notenbankchefin Janet Yellen hat heute erneut eine baldige Anhebung des Leitzinses angedeutet. Das Wachstum in den Vereinigten Staaten scheine anzuziehen, die Situation auf dem Arbeitsmarkt scheine sich weiter zu verbessern. mehr

Motor eines Elektro-Golf: VW erwägt den milliardenschweren Bau einer eigenen Batteriefabrik. Foto: Sebastian Gollnow

Kreise: VW erwägt Bau einer eigenen Batteriefabrik

Die Autoindustrie steckt mitten im Wandel hin zu alternativen Antrieben. Dabei aber drohen Jobverluste in den Werken, die etwa Verbrennungsmotoren bauen. Volkswagen prüft nun, eine eigene Batteriefabrik zu bauen. mehr

München ist seit der Erstauflage des "Zukunftsatlas" Spitzenreiter. Foto: Victoria Bonn-Meuser/Archiv

"Zukunftsatlas": München weiter Spitze - Ulm auf vorderen Plätzen

Wo boomt die Wirtschaft, wo gibt es gute Jobs und wo ist die Lebensqualität besonders hoch? Vor allem südlich des Mains, so das Ergebnis einer Studie. Doch es gibt auch überraschende Aufsteiger. Mit Grafik zu den Top 10, Aufsteigern und Absteigern im Städteranking. mehr

Bankvolkswirte wurden von den stärkeren US-Zahlen überrascht. Foto: Andrew Gombert

US-Wirtschaft wächst stärker als bislang ermittelt

In den USA ist das Wirtschaftswachstum zum Jahresbeginn etwas stärker ausgefallen als zunächst ermittelt. mehr

Kuka ist Weltmarktführer bei Robotern für die Autoindustrie. Foto: Julian Stratenschulte

Kuka-Vorstand wirbt für Übernahmeangebot aus China

Der chinesische Midea-Konzern will den Aktionären des Augsburger Roboterherstellers Kuka ihre Anteile mit sattem Zuschlag abkaufen. Aber auf der Hauptversammlung am Stammsitz überwiegt Kritik. mehr

Vor wenigen Tagen hatte eine Umfrage des US-Analysehauses Bernstein unter Bayer-Aktionären ergeben, dass die Mehrheit die Höhe des Kaufpreises ablehnen. Foto: Julian Stratenschulte

Monsanto-Deal: Bayer wirbt unter Investoren um Zustimmung

Bayer wirbt in diesen Tagen bei seinen wichtigsten Aktionären um Zustimmung für die geplante milliardenschwere Übernahme des US-Konzerns Monsanto. mehr

Ein Zünder für Airbags in der Takata Ignition Systems GmbH in Schönebeck (Sachsen-Anhalt). Foto: Jens Wolf

Airbag-Debakel: Takata sucht Investoren

Die defekten Airbags des japanischen Zulieferers Takata halten die Auto-Industrie weiter in Atem. Das Unternehmen selbst geht derweil auf die Suche nach Geldgebern. Angeblich soll ein bekannter Finanzinvestor aus den USA an einer Beteiligung interessiert sein. mehr

Angesichts der schwierigen Lage gibt es immer wieder Spekulationen, etwa über einen Zusammenschluss von Salzgitter mit der Stahlsparte von Thyssenkrupp. Foto: Julian Stratenschulte

Salzgitter will die Krise aus eigener Kraft meistern

Deutschlands zweitgrößter Stahlkocher Salzgitter will die durch Billigimporte aus China verschärfte Branchenkrise aus eigener Kraft meistern. mehr

Nicht mehr so schnell: Die neue Baureihe ICE 4 (r.) ist auf 250 Stundenkilometer beschränkt. Der ICE 3 schafft Tempo 330. Foto: Bernd von Jutrczenka

Ein Vierteljahrhundert ICE: Abschied vom Temporausch

Als der ICE kam, war die Bahn noch eine Behörde. Nach Börsenträumen und internationaler Expansion besinnt sich die Bahn wieder auf ihren Heimatmarkt. Dabei sind die Fernzüge wichtiger denn je. mehr

ChemChina-Chef Ren Jianxin soll schon diverse Gespräche mit SGL-Chef Jürgen Köhler und Großaktionärin Susanne Klatten geführt haben. Foto: Georgios Kefalas

"Manager Magazin": Chinesen wollen Krisenfirma SGL kaufen

Der angeschlagene Kohlenstoffspezialist SGL steht einem Medienbericht zufolge im Visier des chinesischen Chemiekonzerns ChemChina. Der Chef des Staatskonzerns, Ren Jianxin, soll schon diverse Gespräche mit SGL-Chef Jürgen Köhler und Großaktionärin Susanne Klatten geführt haben. mehr

Zahlen & Fakten

Bertrandt wird schwächer Wachsender Preisdruck und eine Nachfragedelle haben das Wachstum von Bertrandt (Ehningen) gebremst. mehr

unternehmen[!] - das Wirtschaftsmagazin im Südwesten

Liebe Leserin, Lieber Leser,

am 30. November 2007 erschien die Nummer 1 des unternehmen [!], und heute halten Sie die 50. Ausgabe in Ihren Händen. 50 Unternehmer im Fokus, ...
zum Heft