Ulm/Neu-Ulm:

sonnig

sonnig
12°C/-2°C

Wirtschaft

16. April 2014

KOMMENTAR: Verdienstvolle Berechnung

Bis zum Jahr 2050 steigen die Rentenbeiträge, und das Rentenniveau sinkt. Doch die Entwicklung droht nicht ganz so dramatisch zu werden, wie es die demografische Entwicklung in den nächsten Jahrzehnten befürchten lässt, auch wenn das jüngste Rentenpaket für neue Probleme sorgt. mehr

Verschwommene Aussichten: Die Rentner blicken in eine Zukunft, die nicht ganz klar ist. Das Rentenniveau könnte noch stärker sinken. Foto: dpa

Die Rentenziele wackeln

Das Paket aus Mütterrente und Rente mit 63 hat langfristig gravierende Auswirkungen: Das Rentenniveau sinkt stärker und die Beiträge steigen kräftiger, als die Politik bisher akzeptieren wollte. mehr

Nicht nur bei Cum-Ex-Deals, manchmal fehlt der Durchblick auch bei anderen Aktiengeschäften: Kursanzeige an der Frankfurter Börse - optisch verzerrt. Foto: dpa

Fragwürdige Geschäfte mit Steuerschlupfloch

Legal oder illegal? Milliarden-Geschäfte von Banken und Großanlegern waren dank eines Steuerlochs möglich. Der Fiskus war der Leidtragende. Jetzt werden die Gerichte entscheiden. mehr

MARKTBERICHTE

HEIZÖL Frei Verbr. Tank Großr. Stuttg. inkl. MwSt. Preisangaben sind Durchschnittspreise Preisentwicklung zur Vorwoche: steigend 1000-1500 l 93,80 4501-5500 l 83,50 1501-2000 l 89,54 5501-6500 l 84,10 2001-2500 l 87,56 6501-7500 l 83,64 2501-3500 l 85,60 7501-8500 l 83,26 3501-4500 l... mehr

ZAHLEN & FAKTEN

Prognose bekräftigt Die deutsche Wirtschaft befindet sich nach Einschätzung der Bundesregierung in einem soliden Aufschwung. Für das laufende Jahr erwartet der Bund unverändert ein Wirtschaftswachstum von 1,8 Prozent und im nächsten Jahr von 2,0 Prozent. mehr

NOTIZEN vom 16. April 2014

Betrug bei Neuland-Fleisch Unter dem Gütesiegel des Vereins Neuland ist einem Bericht zufolge über Jahre konventionell produziertes Geflügelfleisch verkauft worden. mehr

Alle EU-Bürger haben Recht auf ein Konto

Nicht alle Bürger haben ein Bankkonto. Jetzt haben alle EU-Bürger das Recht darauf. Die Länder müssen die Vorgabe bis 2016 umsetzen. mehr

Starker Euro bremst Boehringer

Beim Pharmakonzern Boehringer Ingelheim sollen in den kommenden fünf Jahren neue Medikamente zur Behandlung der Volkskrankheit Diabetes wie auch Krebsmittel für Wachstum sorgen. mehr

Aktienhändler besorgt

Die Zuspitzung des Konflikts in der Ukraine und schwache Konjunkturdaten haben den deutschen Aktienmarkt am Dienstag deutlich belastet. Gute amerikanische Unternehmenszahlen sorgten nur kurzzeitig für Entspannung. mehr

Eier-Produzenten verärgert

Preise Deutschlands Eier-Produzenten können sich nicht recht freuen. In der Vergangenheit sei der Eierpreis vor Ostern stark gestiegen, inzwischen werde er jedoch längerfristig kalkuliert, sagte der Vorsitzende des Bundesverbandes Deutsches Ei, Günter Scheper: "Ostern ist nicht mehr... mehr

Bankenunion beschlossen

Die EU wappnet sich gegen künftige Finanzkrisen. Nach jahrelangem Tauziehen zwischen Parlament und den EU-Regierungen können jetzt Banken - im Idealfall - ohne Steuergelder abgewickelt werden. mehr

Drei Seiten Infos für den Kleinanleger

Kleinanleger sollen in der EU künftig besser informiert und damit vor risikoreichen Produkten geschützt werden. Darauf zielt eine Verordnung ab, die das Europaparlament abschließend verabschiedet hat. mehr

Vergütung in der Kritik

Die Deutsche Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz (DSW) hat vor überzogenen Aufsichtsratsvergütungen bei deutschen Großkonzernen gewarnt. mehr

Vier Prozent mehr für Drucker

Die rund 150 000 Beschäftigten der Druckindustrie bekommen ab Mai 3,0 Prozent mehr Geld. Das ist das Ergebnis einer Tarifeinigung für die Branche in der fünften Verhandlungsrunde. mehr

Was sind Cum-Ex-Geschäfte?

Rascher Kauf und Verkauf Steuerrechtlich sind diese Aktiendeals schon lange heiß umstritten. mehr

15. April 2014

Deutsche Aktien im späten Handel deutlich tiefer

Mit weiteren klaren Verlusten haben die wichtigsten deutschen Indizes im späten Handel geschlossen. mehr

Die deutsche Industrie sieht das Markenzeichen "Made in Germany" in Gefahr. Foto: Sebastian Kahnert

EU-Parlament will Herkunftssiegel zur Pflicht machen

Das EU-Parlament will die Herkunftsbezeichnung "Made in..." für alle Waren zur Pflicht machen. Die Abgeordneten stimmten in Straßburg mit großer Mehrheit für diesen Entwurf. mehr

Eine gute Nachricht zu Ostern - die Eier sind billiger geworden. Foto: Patrick Pleul/Symbolbild

Ostereier billiger

Eier sind in diesem Frühjahr deutlicher billiger als im Vorjahr. Im März lagen die Verbraucherpreise für Eier um 7,6 Prozent niedriger als vor einem Jahr. mehr

Das Gas werde über Polen fließen, teilte RWE mit. Foto: epa/RWE/Symbolbild

RWE liefert über Polen Gas an die Ukraine

Der Essener Energiekonzern RWE hat am Dienstag als erster europäischer Versorger mit Gaslieferungen an die Ukraine begonnen. mehr

Das Europaparlament bleibt bei seiner skeptischen Haltung, was grenzüberschreitende Fahrten von Riesenlastern angeht. Foto: Jens Büttner/Archiv

EU-Parlament sieht Riesenlaster weiter kritisch

Das Europaparlament bleibt bei seiner skeptischen Haltung, was grenzüberschreitende Fahrten von Riesenlastern angeht. Die Abgeordneten forderten die EU-Kommission auf, den Einsatz der Laster weiter zu untersuchen. mehr

Der Containerfrachter "Cosco Netherlands" in Hamburg auf der Elbe. Foto: Axel Heimken/Archiv

"Welt": Fusion von Hapag-Lloyd und CSAV steht kurz bevor

Die Fusion der Container-Reederei Hapag-Lloyd und des chilenischen Konkurrenten CSAV steht nach Informationen der Tageszeitung "Die Welt" kurz bevor. Durch den Zusammenschluss entstünde die weltweit viertgrößte Containerreederei. mehr

Wieviel Geld man im Rentenalter bekommt, ist oft schwer zu ermitteln. Experten fördern mehr Klarheit. Foto: Oliver Berg/Archivbild

Versicherer fordern mehr Transparenz bei Altersvorsorge

Die Bürger sollen nach dem Willen der Versicherer einen besseren Überblick über ihre Ansprüche aus der Altersvorsorge bekommen. mehr

Im Ukraine-Konflikt glaubt Gabriel nicht, dass bei harten Sanktionen gegen Moskau die deutsche Wirtschaft übermäßig leiden würde. Foto: Bernd von Jutrczenka

Gabriel sieht soliden Aufschwung und verteidigt Mindestlohn

Rekordbeschäftigung, höhere Einkommen und optimistische Firmen: Deutschland steht nach Ansicht der Regierung wirtschaftlich vor zwei weiteren Erfolgsjahren. mehr

Alle EU-Bürger können künftig ein Basis-Girokonto einrichten, auch wenn sie keinen festen Wohnsitz haben. Foto: Salome Kegler/Archiv

Alle EU-Bürger bekommen Recht auf Bankkonto

Alle Bürger in der EU können künftig ein Girokonto einrichten, auch wenn sie keinen festen Wohnsitz haben. mehr

Die Einigung in der Druckindustrie wurde in der fünften Verhandlungsrunde erzielt. Foto: Rene Ruprecht

Tarifeinigung für Drucker - 3,0 Prozent mehr Geld im Mai

Die rund 150 000 Beschäftigten der Druckindustrie bekommen ab Mai 3,0 Prozent mehr Geld. Das ist das Ergebnis einer Tarifeinigung für die Branche am Dienstag in der fünften Verhandlungsrunde. mehr

Eon will konventionelle Stromerzeugung und erneuerbare Energien zusammenlegen. Foto: Tobias Hase

Eon fordert Schadenersatz für Atom-Moratorium nach Fukushima

Deutschlands größter Energiekonzern Eon fordert Schadenersatz für die Zwangsabschaltung seiner Atomkraftwerke Unterweser und Isar 1 nach der Fukushima-Katastrophe 2011. mehr

Dem Nestlé-Konzern macht der anhaltende Preisdruck vor allem in Europa zu schaffen. Foto: Laurent Gillieron

Nestlé wächst etwas langsamer

Der weltgrößte Lebensmittelkonzern Nestlé hat einen schwachen Start in das Jahr erwischt. mehr

Wolfgang Dürheimer übernimmt bei der Volkswagen AG die Geschäfte bei Bentley und Bugatti. Foto: Fredrik von Erichsen

VW-Manager Dürheimer wird Chef bei Bentley und Bugatti

Der VW-Konzern besetzt die Führung seiner beiden Edelmarken Bentley und Bugatti neu. Der frühere Entwicklungsvorstand bei der VW-Tochter Audi, Wolfgang Dürheimer, übernimmt zum 1. Juni die Geschäfte bei Bentley und Bugatti von Wolfgang Schreiber. mehr

Blick über die Frankfurter Bankentürme: Europas Banken sollen einen Notfallfonds aufbauen. Foto: Boris Roessler

EU-Parlament beschließt Bankenunion

Das EU-Parlament hat Regeln für die Abwicklung und Sanierung von Banken verabschiedet. Damit ist die Bankenunion perfekt, mit der in Zukunft eine Finanzkrise vermieden werden soll. mehr

Das Frequenzbündel soll rund ein Siebtel des kombinierten Spektrums von Telefónica Deutschland und E-Plus ausmachen. Foto: Sven Hoppe

Telefónica will bei E-Plus-Übernahme Zugeständnisse machen

Um die Übernahme von E-Plus in trockene Tücher zu bringen, will Telefónica den europäischen Kartellwächtern entgegenkommen. mehr