Wirtschaft

Bankenviertel in Frankfurt am Main: Europas Bankenaufseher haben erneut mögliche Altlasten oder Kapitallöcher in den Bilanzen der Kreditinstitute gesucht. Foto: Boris Roessler/Archiv

Aufseher informieren über Banken-Stresstest

Mal wieder haben Europas Bankenaufseher die größten Geldhäuser des Kontinents unter die Lupe genommen. Ergebnisse des Krisentests gibt es heute am späten Abend. Einfache Antworten sind nicht zu erwarten. mehr

Die Gewinnkraft von VW liegt weiter klar hinter dem Wettbewerb und auch der internen Konkurrenz.

Es läuft und läuft nicht rund

Die Kernmarke VW ist zur größten Baustelle im Konzern geworden. Die Gewinnkraft ist seit Jahren zu niedrig, die Abgaskrise macht alles noch schwieriger. mehr

Staatsanwaltschaft zieht Revision gegen Wiedeking-Freispruch zurück

Die Stuttgarter Staatsanwaltschaft zieht ihren Antrag auf Revision zurück. Der Freispruch für den früheren Porsche-Chef Wendelin Wiedeking ist rechtskräftig. mehr

Grafik

Arbeitslosenquote bleibt in Baden-Württemberg niedrig

Die Konjunktur brummt, viele Firmen suchen händeringend geeignete Mitarbeiter. Diese Lage wird auch in den jüngsten Arbeitslosenzahlen aus Baden-Württemberg deutlich. mehr

Technologiekonzern Bosch erzielt Rekordumsatz mit Gartengeräten

Die Arbeit im heimischen Grün bleibt beliebt. Der Technologiekonzern Bosch konnte den Umsatz im Geschäft mit Gartenwerkzeugen weiter steigern. Vor allem akku-betriebene Produkte sind begehrt. mehr

Mohsen A., Flüchtling aus Afghanistan, macht  eine Ausbildung zum Mechatroniker bei Daimler in Esslingen: „Schon als Kind haben mir die Bilder von Mercedes gefallen.“ 

xxx

Im Herbst legten Großkonzerne Programme für Flüchtlinge auf. Doch wie viele geflüchtete Menschen tatsächlich Arbeit finden, lässt sich nur schwer beziffern. mehr

Immer weniger unter gemeinsamem Dach

Großeltern, Eltern und Kinder in einem Haushalt werden immer mehr zum exotischen Ausnahmefall. Dafür gibt es immer mehr Alleinerziehende. mehr

Merkel: Freihandelsabkommen TTIP „absolut richtig und wichtig“

Bundeskanzlerin Angela Merkel weist Kritik der Industrie über mangelnden Einsatz der Bundesregierung an TTIP zurück. Das Freihandelsabkommen sei wichtig und richtig. mehr

ENBW in den roten Zahlen - 194 Millionen Euro Verlust im 1. Halbjahr

ENBW schreibt rot: Wie der drittgrößte deutsche Stromkonzern mitteilte, wurde im Zeitraum von Januar bis Juni ein Verlust von 194,2 Millionen Euro verzeichnet. mehr

Facebook verdreifacht Gewinn dank boomender Werbeeinnahmen

Die Erwartungen waren hoch, doch Facebook konnte sie übertreffen: Gewinn und Umsatz legten im zweiten Quartal dank florierender Werbung auf Smartphones kräftig zu. mehr

Sky sieht sich mit Frauen auf Erfolgskurs

Sky Deutschland beschäftigt 2900 Mitarbeiter und zeigt Millionen Abonnenten Fußball und Filme. Aber die Eigentümer des Senders zahlten bisher nur drauf. mehr

Die Präsidentin des Statistischen Landesamts Baden-Württemberg, Carmina Brenner.

Weit über dem langfristigen Trend

Baden-Württemberg steht gut da. Die Arbeitsmarktzahlen sind positiv und auch der Maschinenbau und die Autobranche schauen zuversichtlich in die Zukunft. mehr

Frohe Nachrichten

Geht es bei VW bergauf? Ja, etwas. Dennoch steht der Autokonzern noch mit dem Rücken zur Wand. Die Risiken sind riesengroß, meint unser Redakteur Thomas Veitinger mehr

28. Juli 2016

Kann im zweiten Quartal einen weiteren Rekordgewinn verbuchen: Der weltgrößte Online-Händler Amazon. Foto: Henning Kaiser/Archiv

Amazon meldet weiteren Rekord-Quartalsgewinn

Amazon hat dank boomender Geschäfte mit Cloud-Diensten im zweiten Quartal einen weiteren Rekordgewinn verbucht. Der Überschuss kletterte im Jahresvergleich von 92 auf 857 Millionen Dollar (derzeit etwa 774 Mio Euro), wie der weltgrößte Online-Händler nach US-Börsenschluss mitteilte. mehr

Google lässt bei Konzernmutter Alphabet die Kasse klingeln. Foto: Lukas Schulze/Illustration

Google treibt Geschäft von Konzernmutter Alphabet an

Kräftiges Wachstum bei Google beschert der Konzernmutter Alphabet Sprünge bei Umsatz und Gewinn. Im vergangenen Quartal wuchsen die Erlöse von Alphabet im Jahresvergleich um 21 Prozent auf 21,5 Milliarden Dollar (19,4 Mrd Euro). mehr

Leerer Strand in der Türkei. Bei den Fluggesellschaften Lufthansa und Easyjet ließen die Terroranschläge in Europa bereits Umsätze und Gewinne schmelzen. Foto: Marius Becker

Terrorangst macht Reisebranche zu schaffen

Fluggesellschaften und Reiseveranstalter kappen ihre Prognosen. Terrorangst drückt auf die Nachfrage - nicht nur in Deutschland. mehr

Thomas Wagner, Gründer des Leipziger Unternehmens Unister. Foto: Jan Woitas/Archivbild

Tod der Unister-Chefs durch DNA-Abgleich bestätigt

Der DNA-Abgleich der slowenischen Behörden hat nun den Tod der Unister-Chefs bestätigt. Die Frage bleibt, was geschah vor dem Flugzeugabsturz? Und wie geht es mit dem Unternehmen weiter? mehr

Die Hausmarke um Golf und Passat war im zweiten Quartal besonders erfolgreich. Foto: Uli Deck

VW mit weniger Gewinn trotz mehr Verkäufen

Abgas-Affäre und kein Ende: Der Skandal um millionenfach manipulierte Diesel hat den VW-Konzern weiterhin fest im Griff. Zwar rechnen die Wolfsburger für 2016 mit mehr Verkäufen. Doch auf der Gewinnseite hält sich die Krise hartnäckig - und das dürfte länger so bleiben. mehr

Wegen der hohen Flüchtlingszahlen sind viele neue Jobs entstanden. Foto: Martin Schutt/Illustration

Niedrigste Juli-Arbeitslosigkeit seit 25 Jahren

Das Brexit-Votum und weltwirtschaftliche Risiken mögen viele Firmenchefs verunsichern - auf dem deutschen Arbeitsmarkt ist davon bisher kaum etwas zu spüren. Lediglich die beginnende Sommerflaute sorgt für leicht steigende Arbeitslosenzahlen. mehr

Gegenüber dem Vormonat stiegen die Verbraucherpreise in Deutschland um 0,3 Prozent. Foto: Andreas Gebert

Inflation steigt leicht: 0,4 Prozent im Juli

Die Inflation in Deutschland kommt nur langsam in Schwung. Verbraucher profitieren beim Tanken und Heizen weiter von niedrigen Ölpreisen. mehr

Trotz des Rekordabsatzes bei Renault bekommt Chef Carlos Ghosn weniger Geld. Foto: Franck Robichon

Renault kürzt Gehalt seines Chefs

Der Autobauer Renault hat im Streit mit der französischen Regierung über das Gehalt seines Chefs Carlos Ghosn Zugeständnisse gemacht. Der variable Vergütungsanteil werde für dieses Jahr um 20 Prozent verringert, erklärte Renault. mehr

Der globale Marktanteil Samsungs bei Smartphones hat sich auf 22,8 Prozent erhöht. Foto: Ritchie B. Tongo

Smartphone-Marktführer Samsung mit Gewinnanstieg

Während Apple zurückgehende Verkäufe seines iPhone vermeldete, spricht der Konkurrent Samsung von einem guten Geschäft mit seinen Smartphone-Premium-Modellen. Die Südkoreaner rechnen auch für die zweite Hälfte 2016 mit einer starken Nachfrage. mehr

Bei der deutschen Maschinenbauindustrie gingen 6 Prozent mehr Bestellungen ein als im Vorjahresmonat. Foto: Julian Stratenschulte

Mehr Aufträge für Deutschlands Maschinenbauer

Gestiegene Nachfrage aus dem In- und Ausland hat die Auftragsbücher der deutschen Maschinenbauer im Juni gefüllt. Bei der deutschen Schlüsselindustrie gingen 6 Prozent mehr Bestellungen ein als im Vorjahresmonat, wie der Branchenverband VDMA in Frankfurt mitteilte. mehr

Lloyds stellte das neue Sparprogramm in keinen direkten Zusammenhang mit dem Brexit-Votum der britischen Bevölkerung. Foto. Andy Rain Foto: Andy Rain

Britische Bank Lloyds streicht weitere 3000 Stellen

Die britische Bank Lloyds verschärft ihren Sparkurs und will bis Ende 2017 weitere 3000 Stellen streichen. Ende Juni hatte die nach wie vor teilverstaatlichte Bank rund 74 000 Mitarbeiter. mehr

Bereits im Vorquartal hatte Facebook überraschend gute Geschäfte gemacht, entsprechend hoch lag die Latte diesmal. Foto: Jens Büttner

Facebook verdreifacht Gewinn dank boomender Werbeeinnahmen

Die Erwartungen waren hoch, doch Facebook konnte sie übertreffen: Gewinn und Umsatz des weltgrößten Online-Netzwerks legten im zweiten Quartal dank florierender Werbung auf Smartphones überraschend kräftig zu. Die Aktie erreichte nachbörslich ein neues Allzeithoch. mehr

Unterdessen gibt es ein neues Gerücht zum Start des nächsten iPhone-Modells im Herbst. Foto: Larry W. Smith

Apple: Eine Milliarde iPhones verkauft

Apple hat rund neun Jahre nach dem Start der ersten iPhone-Generation eine Milliarde Handys verkauft. Konzernchef Tim Cook gab das Erreichen der Marke am Mittwoch bekannt. mehr

Der Absatz in Länder außerhalb der EU stieg um fast 18 Prozent. Foto: Ole Spata

Bierdurst im Ausland und Fußball-EM helfen deutschen Brauern

Der Bierdurst im Ausland, die Fußball-EM und der Mai mit vielen langen Wochenenden haben den deutschen Brauern im ersten Halbjahr Zuwächse beschert. Der Bierabsatz stieg um 1,9 Prozent im Vorjahresvergleich auf 47,8 Millionen Hektoliter, wie das Statistische Bundesamt berichtete. mehr

Bei Toyota gingen die Verkaufszahlen leicht zurück. Foto: Marten Van Dijl

Volkswagen beim Halbjahresabsatz vor Toyota

Volkswagen hat Rivalen Toyota beim Absatz im ersten Halbjahr auf den zweiten Platz verwiesen. Der japanische Branchenprimus, zu dem auch der Kleinwagenbauer Daihatsu Motor und der Nutzwagenhersteller Hino Motors gehören, verkaufte zwischen Januar und Juni global 4,99 Millionen Autos. mehr

Der Wagen mit der Post ist Elke Hurtigs wichtigster Begleiter. Wenn sie in ein Geschäft geht, um die Briefe dort direkt abzugeben, schließt sie ihn sicherheitshalber ab. Die Post hat sie vorab nach ihrer Laufroute sortiert.

Mit einer Postzustellerin im Sauseschritt

Elke Hurtig liebt die Arbeit an der frischen Luft. Sie ist Briefzustellerin in Biberach, eine der letzten, die noch zu Fuß unterwegs ist. mehr

Selbst auf diese Fälschungen ist schon jemand hereingefallen: ein angeblicher 300er und ein 55-Euro-Schein.

55-Euro-Scheine und 300er: Tricks der Geldfälscher und was sie bremst

Geldfälscher lassen nichts unversucht, um sich mit Blüten zu bereichern. An den verbesserten Sicherheitsmerkmalen der neuen Euro-Scheine beißen sie sich bislang aber die Zähne aus. mehr

unternehmen[!] - das Wirtschaftsmagazin im Südwesten

Liebe Leserin, Lieber Leser,

Nachhaltigkeit ist ein großes Wort, das zuweilen reichlich überstrapaziert wird. Im grün-schwarzen Koalitionsvertrag kommt es 137mal auf 140 ...
zum Heft