Welche Therapiemöglichkeiten von Krebs gibt es?

Krebs ist einer der häufigsten Todesursachen in Deutschland. Es wird fleißig an einer Heilung und Behandlungsmethoden geforscht. Ein Überblick.

|
Auf der Bildschirmdarstellung einer Magnetresonanz-(MR)-Mammographie ist ein winziger Tumor in der Brust einer Patientin zu sehen. Brustkrebs ist die häufigste Art von Krebs bei Frauen.  Foto: 

Fast jeder vierte Todesfall in Deutschland 2012 war durch Krebs bedingt. Seit Jahrzehnten wird weltweit nach einem Heilmittel für die über 60 Krebsarten geforscht - bisher nur mit mäßigem Erfolg.

Obwohl eine Heilung bei Krebs nicht garantiert werden kann, gibt es dennoch Behandlungsmethoden bei denen es meist eine gute Heilungschance gibt. Hier ist eine Zusammenfassung von den häufigsten:

Chemotherapie Bei der Chemotherapie werden Zytostatika eingesetzt. Diese Medikamente sollen verhindern, dass sich Krebszellen weiter teilen und sie somit zum Absterben zwingen. Viele dieser Zytostatika blockieren dabei aber nicht nur die Teilung der infizierten Zellen, sonder auch wichtige Stoffwechselabläufe bei der Zellteilung von gesunden Zellen. Dadurch kommt es zu vielen Nebenwirkungen.

Bestrahlung Die Strahlentherapie wird meistens in Kombination mit Chemotherapie eingesetzt. Vom Krebs betroffene Stellen werden den energiereichen, ionisierten Strahlen ausgesetzt, die den Tumorzellen schädigen. Gesunde Zellen reagieren weniger stark, das sie noch über Reparaturmechanismen verfügen, die die Tumorzellen nicht mehr haben.

Antihormontherapie Hormone sind normalerweise zuständig für den Start und Stopp von wichtigen Vorgängen, wie zum Beispiel den Blutzuckerspiegel, die Fortpflanzung oder das Wachstum. Hormone können jedoch auch auf manche Tumore Einfluss nehmen und dort setzt die (Anti-)Hormontherapie an. Es werden körpereigene Hormone ausgeschaltet, um die Verbreitung von Tumoren zu hemmen und die Folgen des Tumors zu lindern.

Immuntherapie Impfungen sind ein klassischen Beispiel für Immuntherapien, doch gibt es für Krebs noch keine flächendeckende Impfung. Es gibt jedoch Formen der Immuntherapie bei denen Antikörper gegen bestimmte Formen von Krebs eingesetzt werden.

Hyperthermie Sie ist eine der ältesten Methoden, bei denen Ärzte den Krebspatienten mit Überwärmen behandeln. Hierbei sollen Krebszellen zerstört werden und der Tumor empfindlicher gemacht werden, beispielsweise gegenüber Strahlen- oder Chemotherapie.

Neue und Alternative Therapieansätze Zu diesen gehört eine ganze Reihe von sogenannten komplementären Therapien. In Deutschland sind dabei Naturheilkunde, Homöopathie oder Anthroposophie die verbreitetsten. Beliebt sind aber auch Heilmethoden aus anderen Teilen der Welt, wie Asien oder Amerika, etwa die traditionelle chinesische Medizin. Ayurveda oder schamanische Medikamente. Diese Heilmethoden werden meistens zusammen mit den üblichen Krebstherapien empfohlen.

Es wird nicht nur nach einer Heilung nach Krebs geforscht sondern auch nach neuen Therapiemethoden. Das Uni-Klinikum in Ulm will  eine Studienreihe fördern in der Methadon auf seine wachstumshemmende Wirkung auf Krebszellen untersucht werden soll. Am Montag wurde eine Pressemitteilung über den Methadoneinsatz in der Krebstherapie vom Vorstand der Uni-Klinikums gelöscht. Nach einem Bericht der SWP, gab es ein Treffen der betroffenen Ärzte. Am Montagnachmittag wurde dann bekannt, dass das Ulmer Klinikum Methadon nun weiter erforschen will.

Lesen Sie auch:

Methadon in Krebstherapie: Klinikum will Studienreihe fördern
Nach der Auseinandersetzung an der Ulmer Uni-Klinik über eine mögliche Krebstherapie mit Methadon hat es ein Treffen der betroffenen Ärzte gegeben. Die Leitung will Studienreihen zu einer Krebstherapie mit Methadon fördern. Hier lesen Sie mehr...

Ulmer Forscher: Methadon verbessert Krebsbehandlung
Eine Kombination aus Chemotherapie und Methadon verbessert den Behandlungserfolg bei Krebstherapien. Das haben Ulmer Forscher herausgefunden. Hier lesen Sie mehr...

Beeren töten Krebs in Minuten
Australische Forscher haben eine Regenwaldfrucht entdeckt, die bei Tierversuchen 75 Prozent von Tumoren abtötete. Die Effekte sind bereits innerhalb von Minuten sichtbar – bisher jedoch nur bei Tieren. Hier lesen Sie mehr...

Methadon in der Krebstherapie führt zu heftigen Kommentaren im Netz
Nachdem bekannt wurde, dass die Ulmer Uni-Klinik Informationen von Chemikerin Claudia Friesen zur Krebsbehandlung mit Methadon von der Homepage gelöscht hatte, ist eine hitzige Debatte auf der Facebook-Seite der SÜDWEST PRESSE ausgebrochen. Hier lesen Sie mehr...

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

52-Jähriger tötet Freundin und springt von Autobahnbrücke

Ein kreisender Hubschrauber hat am Mittwochabend im oberen Filstal für Aufsehen gesorgt. Ein 52-Jähriger hatte sich vom Maustobelviadukt in den Tod gestürzt. Zuvor hatte er im Landkreis Ludwigsburg seine Freundin getötet. weiter lesen