Vergewaltigung als Rache für Vergewaltigung

|

Die Frau aus Barabanki im nördlichen Bundesstaat Uttar Pradesh habe ihren Ehemann dazu angestiftet, zusammen mit drei weiteren Männern die Ehefrau des Peinigers ihrer Tochter zu missbrauchen, berichtete die Zeitung "Asian Age".

Die Mutter der Jugendlichen habe es ungerecht gefunden, dass der Täter nur eine Gefängnisstrafe erhalten habe, sagte ein Polizist der Zeitung. Die Vergeltungstat sollte dem Paar die gleichen traumatischen Erfahrungen bringen wie ihr selbst. Die von den vier Männern vergewaltigte Frau wurde laut dem Bericht am Sonntag am Straßenrand gefunden. Sie sei schwer verletzt und liege im Krankenhaus.

Seit einem Jahr droht Vergewaltigern in Indien die Todesstrafe, wenn sie Wiederholungstäter sind oder das Opfer so stark verletzt wird, dass es stirbt oder im Koma liegt. Die schärferen Gesetze für Sexualtäter waren nach der Gruppenvergewaltigung in einem Bus in Neu Delhi verabschiedet worden.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Geisterfahrer sorgt für Vollsperrung der A 8 nach tödlichem Unfall

Am frühen Freitagmorgen ist es durch einen Geisterfahrer zu einem tödlichen Unfall auf der A 8 bei Leipheim gekommen. Die Autobahn in Richtung München musste für mehrere Stunden voll gesperrt und der Verkehr umgeleitet werden. weiter lesen