Tief "Wolfgang" bringt den Winter zurück

|

Wer seinen Wintermantel schon weggehängt und den Schneeschieber verstaut hat, sollte beides wieder hervorholen. Empfindliche Kübelpflanzen müssen zurück ins Haus. Tief "Wolfgang" bringt mit arktischer Luft den Winter mit Frost und Schnee zurück. "Wolfgangs" Kaltfront werde am heutigen Freitag im Norden ankommen und dort die Temperaturen auch tagsüber nahe null Grad sinken lassen, sagte der Meteorologe Helmut Malewski vom Deutschen Wetterdienst (DWD) in Offenbach gestern. Im Rest Deutschlands bleibt es zunächst noch recht mild bei bis zu 15 Grad.

Am Wochenende zieht die Kälte weiter nach Süden, wo sie am Sonntag ankommt und die milde Frühlingsluft vollständig verdrängt. Schnee fällt am Sonntag in der Mitte Deutschlands, südlich des Mains regnet es. Aber auch dort wird es kälter, in der Nacht zum Montag ist nur noch der äußerste Süden frostfrei.

"Am Montagmorgen ist Schneeschippen angesagt", kündigt Malewski an. Weite Teile Deutschlands seien dann wieder unter einer Schneedecke verschwunden. Nachts soll es wieder überall Frost geben, stellenweise bis minus zehn Grad. Auch tagsüber liegen zum Wochenanfang die Höchsttemperaturen meist nur um den Gefrierpunkt. "Das frühlingshafte Wetter der letzten Tage kann man zunächst wieder einmal vergessen."

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Teva streicht weltweit 14.000 Stellen

Die Ratiopharm-Mutter Teva will weltweit 14.000 Stellen streichen. In Deutschland hat der Konzern 2900 Mitarbeiter, die meisten arbeiten in Ulm. weiter lesen