Sarah Wiener spielt Starköchin in der „Lindenstraße“

|
Sarah Wiener stattet der „Lindenstraße“ einen Besuch ab. Foto: Horst Ossinger

Starköchin Sarah Wiener (54) bekommt einen Gastauftritt in der „Lindenstraße“. Sie spielt in der ARD-Serie die Starköchin Felicitas Kettmann, die mit den Bewohnern der Lindenstraße und geladenen Gästen kocht. Das teilte die Geißendörfer Film- und Fernsehproduktion KG mit.

Dabei kündigt Wiener an, zur Eröffnung einer Kochschule mehrere Gerichte mit Unkraut geplant zu haben. Bei Bewohnern wie Klaus (Moritz A. Sachs), Murat (Erkan Gündüz), Alex (Joris Gratwohl) und Sunny (Martin Walde) ist die Enttäuschung beim Anblick von Brennnesseln oder Brunnenkresse groß. Die Zubereitung klappt dann aber gut. Zu sehen ist die Folge mit Sarah Wiener voraussichtlich am 22. Oktober.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Ende der möglichen Jamaika-Koalition kam für viele Ulmer überraschend

Umfrage: Einige Passanten hätten sich eine Einigung gewünscht, manche finden das Handeln der FDP jedoch konsequent. weiter lesen