Reemtsma-Geld bei Rockern?

Spaniens Polizei nimmt einen Deutschen (62) auf Mallorca fest. Grund: Er wisse, wie das Lösegeld aus der Reemtsma-Entführung gewaschen wurde.

|
Gibt es eine Spur zu seinem Geld? Jan Phi- lipp Reemts- ma heute. Foto: dpa

Gut einen Monat wurde der deutsche Sozialforscher und Mäzen Jan Philipp Reemtsma angekettet in einem Keller bei Bremen von Entführern gefangen gehalten, bis er gegen eine Lösegeldzahlung von 30 Millionen Mark freikam. 18 Jahre sind seitdem vergangen. Der Haupttäter Thomas Drach wurde zwei Jahre nach der Entführung in Buenos Aires verhaftet und zu vierzehneinhalb Jahren Haft verurteilt, im Oktober vergangenen Jahres kam er auf freien Fuß. Der Großteil des Lösegelds ist nicht aufgetaucht. Nun könnte es eine heiße Spur geben.

Die spanische Guardia Civil hat am Wochenende die Festnahme eines 62-jährigen Deutschen, H. R., am vergangenen Mittwochmorgen auf Mallorca bekannt gegeben. H. R., der der Lokalzeitung "Diario de Mallorca" zufolge in einer "prachtvollen" Wohnung im Hafenviertel Portixol von Palma de Mallorca lebte, soll wissen, wer das Lösegeld der Reemtsma-Entführung zu waschen versucht hat. Die Geldwäscher gehörten den Hells Angels aus dem Frankfurter Westend an und seien von H. R. mit seinem Wissen über die illegale Herkunft des Geldes erpresst worden.

Unklar ist noch, ob H. R. selbst den Hells Angels angehört. Die "Mallorca-Zeitung" zitierte gestern einen Mallorquiner Sprecher des Motorrad- und Rockerclubs, Django, der von einer "Namensverwechslung" sprach: "Es handelt sich um einen anderen H. R., der nicht Mitglied der Hells Angels ist. Unser H. R. ist in Frankfurt auf freiem Fuß und hat mit dieser Angelegenheit nichts zu tun."

Auf Mallorca ist im Juli 2013 der Ex-Chef der Hells Angels aus Hannover, Frank Hanebuth, unter anderem wegen des Verdachts auf Bildung einer kriminellen Vereinigung festgenommen worden. Er sitzt in Südspanien in Untersuchungshaft.

Nach Auskunft der Guardia Civil sind im Rahmen der Festnahme von H. R. sechs Wohnungen durchsucht und "diverse Datenträger, Dokumente und Bargeld" beschlagnahmt worden. Die spanische Polizei arbeite eng mit dem deutschen Bundeskriminalamt zusammen.

Die deutsche Polizei hat in Aachen H. R.s Schwester festgenommen. In den nächsten Wochen wird sich zeigen, ob die Ermittler mit den Festnahmen tatsächlich dem Reemtsma-Lösegeld auf die Spur gekommen sind.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Kripo-Beamter der Ulmer Polizei vor Gericht

Wegen Strafvereitelung und Unterschlagung von Geldbußen in zig Fällen muss sich ein Polizist vor der Justiz verantworten. Der Angeklagte bestreitet alles. weiter lesen