Radcliffe würde seine Kinder vor Berühmtheit schützen wollen

Der frühere „Harry Potter“-Kinderstar Daniel Radcliffe (27) würde - wenn er Kinder hätte - ihnen am liebsten untersagen, Schauspieler zu werden.

|
Daniel Radcliffe würde seinen Kindern keine Schauspielkarriere wünschen. Foto: Hannah Mckay

Der frühere „Harry Potter“-Kinderstar Daniel Radcliffe (27) würde - wenn er Kinder hätte - ihnen am liebsten untersagen, Schauspieler zu werden.

„Es wäre verlogen, wenn ich ihnen das als Ex-Harry-Potter verbieten würde. Wenn Sie mich aber fragen, ob ich mir für meine Kinder wünsche, dass sie berühmt werden, dann lautet die Antwort definitiv Nein“, sagte der britische Schauspieler der „Süddeutschen Zeitung“. „Ich fände es toll, wenn ich mal Kinder hätte, die im Filmgeschäft arbeiten, aber nicht unbedingt als Schauspieler.“

Er habe verdammt viel Glück gehabt, erläuterte Radcliffe der „Süddeutschen“. „Die Wahrscheinlichkeit, dass man abstürzt, gerade wenn man jung berühmt wird, ist sehr hoch. Zugespitzt gesagt, bin ich schon sehr froh, dass ich jetzt hier neben Ihnen sitzen kann und ein stilles Wasser trinke, anstatt mir Heroin zu spritzen.“

Als Kinderstar werde man ständig „mit der Erwartungshaltung von fremden Menschen konfrontiert“, sagte Radcliffe, die glaubten zu wissen, wer man sei. „Aber sich selbst kann man nur entdecken, wenn man auch ein bisschen Privatsphäre hat. Ich hatte das Glück, dass mein Umfeld mir diese Momente so gut wie möglich verschafft hat.“ Sobald man sich mit der Rolle verwechsle, werde man irre. „Meine Eltern haben mich da ganz gut durchgeschleust, aber wenn ich mal Kinder habe, möchte ich ihnen das ungern zumuten.“

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Täter von Eislingen entschuldigt sich in Abschiedsbrief

Drei Tote in Eislinger Tiefgarage: Der mutmaßliche Täter hat seiner Noch-Ehefrau und deren Freund mit einem Küchenmesser die Kehle durchgeschnitten und sich offenbar durch einen Kopfschuss selbst getötet. Er entschuldigt sich für die Tat in einem Abschiedsbrief. weiter lesen