Promi Big Brother: Schon am Einzugstag fliegen die Fetzen

|
Steffen von der Beek (l.) und Willi Herren kriegen sich in die Haare.  Foto: 

Bühne frei für Intrigen, Liebe, Skandale und großen Zoff. Am Freitagabend hat bei Sat 1 die diesjährige Staffel von „Promi Big Brother“ begonnen. 12 B- und C-Promis hocken in den kommenden 14 Tagen in einem Luxushaus aufeinander, um sich jeden Tag mehr auf die Nerven zu gehen.

Die neue Staffel startete vielversprechend. Schon in der Auftakt-Folge flogen mächtig die Fetzen.

Mallorca-Star Willi Herren und Steffen von der Beek, der Ex-Freund von Jenny Elvers, gerieten mächtig aneinander. Der Grund: Jenny Elvers und ihre Alkohol-Probleme. Willi Herren plauderte über seinen Aufenthalt in der Entzugsklinik „Betty Ford“. Als Steffen von der Beek behauptete, Jenny Elvers sei nach vier Wochen in der Klinik gesund gewesen, platzte dem ehemaligen „Lindenstraßen“-Star Herren der Kragen. Die beiden Herren brüllten sich an und am Ende dachte der Elvers-Ex sogar über seinen Auszug nach.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung
Kommentieren

Kommentare

12.08.2017 14:05 Uhr

Das ist Hardcore Trashfernsehen für

Sesselpupser und Leute die den Arsch nicht hochkriegen. Wer so etwas anschaut, hat sein Hirn schon lange vorher ausgeschaltet. Die würden selbst dann noch zuschauen, wenn die Akteure mit Messern aufeinander losgehen würden. Wie verkommen ist das Privatfernsehen schon, dass es seine Zuschauer mit so einem Mist unterhält und wie weit ist die SWP schon gesunken um über dieses Thema zu berichten?

Antworten Kommentar melden

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Ratiopharm Ulm gegen Oldenburg: Im Norden nichts Neues

Basketball-Bundesligist Ratiopharm Ulm steckt weiter in der Krise. Die Schwaben verloren bei den EWE Baskets Oldenburg mit 83:94 und kassierten die fünfte Niederlage im sechsten Spiel. weiter lesen