NOTIZEN vom 21. November

|

Schwer in Turbulenzen

Bei schweren Turbulenzen wegen eines Luftlochs über dem Atlantik haben sich dutzende Passagiere leichte Prellungen und Schürfwunden zugezogen. 45 der 268 Passagiere einer Boeing der italienischen Gesellschaft Neos mussten nach ihrer Landung in Mailand in Krankenhäusern untersucht werden. Die Maschine war von Havanna nach Mailand geflogen. Nach Angaben von Neos ließen die nicht auf den Wetterkarten verzeichneten Turbulenzen die Maschine am Montag in kürzester Zeit etwa 1000 Meter tief fallen, während gerade Essen ausgegeben wurde. Schwer verletzt wurde niemand.

Emmy für deutsche Doku

Hohe internationale Auszeichnung für eine deutsche Fernsehproduktion: Die Dokumentation "Musik als Waffe" von ZDF und Arte ist am Montagabend (Ortszeit) in New York mit einem International Emmy Award ausgezeichnet worden. Der Film aus dem Jahr 2010, der zeigt wie Musik im Krieg eingesetzt werden kann, gewann die begehrte Trophäe in der Kategorie Kunst. Der aufwendige ZDF-Film "Wettlauf zum Südpol" ging in der Kategorie Dokumentation dagegen leer aus. Die International Emmy Awards sind ein Ableger der US-Emmys, des wichtigsten Fernsehpreises der Welt. Im vergangenen Jahr waren die deutschen Produktionen bei den International Emmy Awards leer ausgegangen.

Sohn der Küsterin gefasst

Der Fall der erschossenen katholischen Küsterin von Braunlage wird immer verworrener. Wie eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft Braunschweig (Niedersachsen) gestern mitteilte, ist auch der 20-jährige Sohn festgenommen worden. Gegen den 51-jährigen Ehemann der Frau war am Montag Haftbefehl wegen Mordes erlassen worden. Ob dem Sohn ebenfalls eine Straftat vorgeworfen wird, wollte die Sprecherin zunächst nicht sagen. Die Leiche der Küsterin war am Samstag im Keller der katholischen Kirche in Braunlage entdeckt worden.

ZDF-Sendungen bestreikt?

Die Gewerkschaft Verdi droht mit Warnstreiks bei den Bavaria Studios. Das könnte auch Auswirkungen auf die Dezember-Ausgabe der ZDF-Show "Wetten, dass. . ?" in Freiburg haben, wie die Gewerkschaft gestern in München mitteilte. Bühnenbauer, Ton- und Bildtechniker sind aufgerufen, die Arbeit niederzulegen. Dadurch könnte es nach Verdi-Angaben zu Problemen bei den Sendungen "Aktenzeichen XY", "Leute heute" und auch "Wetten, dass. . ?" kommen. Hintergrund der geplanten Warnstreiks sind Tarifverhandlungen zwischen der Gewerkschaft und den Bavaria Studios.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

K.o.-Tropfen: "Finger in den Mund, und spucken Sie es aus"

Immer wieder werden Menschen mit K.o.-Tropfen außer Gefecht gesetzt, anschließend vergewaltigt oder ausgeraubt. Dagegen hilft nur Vorsicht, sagt Achim Andratzek. weiter lesen