Namensänderung auf Mallorca: Palma heißt Palma.

|

Die Leute hätten vermutlich andere Sorgen, meinte Yolanda Garví, frühere Sprecherin der Sozialisten auf den Balearischen Inseln; für die Menschen in Palma sei die Angelegenheit „nicht relevant“. Das war vor fünf Jahren. Heute regieren die Sozialisten auf den Balearen, und nun musste die Frage doch dringend beantwortet werden: Wie heißt die Hauptstadt Mallorcas? Palma oder Palma de Mallorca? Das Regionalparlament hat diese Woche beschlossen: Palma, und nichts weiter. Gut, dass das geklärt ist.

 Gegründet wurde die Stadt von den Römern im zweiten vorchristlichen Jahrhundert als Palma, es folgte eine wechselvolle Namensgeschichte, bis Felipe V. sie Anfang des 18. Jahrhunderts wieder Palma taufte. Das Anhängsel „de Mallorca“ bürgerte sich später ein, damit es im Rest Spaniens keine Verwechslungen mit Las Palmas de Gran Canaria oder der Kanareninsel La Palma gäbe.

Die Mallorquiner nannten Palma weiterhin Palma, während die Regionalpolitiker seit Jahren streiten: Sobald die Volkspartei regierte, bestand sie auf Palma de Mallorca, kamen die Linken an die Macht, verschwand der Anhang wieder. Mit dem Beschluss des Regionalparlaments wurde die Stadt nun zum dritten Mal umbenannt. Die Volkspartei hat schon angekündigt, beim nächsten Regierungswechsel das Thema wieder auf den Tisch zu bringen. Egal, was die Leute für Sorgen haben. Martin Dahms

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden