Nach Tod von Mutter und Sohn: Verdächtiger in Duisburg festgenommen

Zwei Tage nachdem in Bonn eine Frau und ihr Sohn tot gefunden wurden, nimmt die Polizei einen Mordverdächtigen fest - den Vater des Kindes. Der entscheidende Tipp kam von einem Passanten, der das Fahndungsfoto gesehen hatte.

|

Nach dem gewaltsamen Tod einer Frau und ihres elf Jahre alten Sohnes in Bonn hat die Polizei den unter Mordverdacht stehenden Vater des Jungen festgenommen. Der 46-Jährige sei am frühen Dienstagmorgen in Duisburg gefasst worden, sagte ein Sprecher der Duisburger Polizei.

Ein Passant habe den Mann auf offener Straße im Rotlichtviertel gesehen, sich an die am Vortag veröffentlichten Fahndungsfotos erinnert und die 110 gewählt. Zivilfahnder hätten den 46-Jährigen daraufhin ohne Widerstand festnehmen können. Mehrere Medien hatten zuvor über die Festnahme berichtet.

Der Mann wurde mit einem Haftbefehl wegen Mordverdachts gesucht, nachdem am Sonntag seine Lebensgefährtin und ihr elf Jahre alter Sohn leblos in ihrer Wohnung gefunden worden waren. Nachbarn hatten die Polizei alarmiert, weil sie sich um die beiden Sorgen machten. Ein Notarzt konnte nicht mehr helfen. Die Obduktion ergab, dass sie gewaltsam zu Tode gekommen waren. Welche genauen Verletzungen die Frau und der Junge hatten und ob sie schon länger in der Wohnung lagen, wollte die Polizei am Dienstag nicht kommentieren: „Die Ermittlungen laufen noch.“

Der Verdacht fiel früh auf den Vater des Jungen, der nicht mit der Mutter und dem Kind in einer Wohnung lebte. Ein Spezialeinsatzkommando rückte an seiner Wohnung an, konnte ihn dort in der Nacht zum Montag aber nicht antreffen. Danach gingen die Ermittler einen Schritt weiter und veröffentlichten ein Foto des Tatverdächtigen. Der Mann sollte noch am Dienstag einem Ermittlungsrichter vorgeführt werden.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

52-Jähriger tötet Freundin und springt von Autobahnbrücke

Ein kreisender Hubschrauber hat am Mittwochabend im oberen Filstal für Aufsehen gesorgt. Ein 52-Jähriger hatte sich vom Maustobelviadukt in den Tod gestürzt. Zuvor hatte er im Landkreis Ludwigsburg seine Freundin getötet. weiter lesen