Model-Finale: Showdown in Stöckelschuhen

Die Castingshow "Das perfekte Model" mit Eva Padberg und Karolina Kurkova geht heute zu Ende. Schon vor dem Finale gilt die Show als großer Flop.

|

Auch ein Kurzauftritt von Boris Becker brachte der Castingshow "Das perfekte Model" bei Vox nicht mehr die ersehnte Rettung: Das Halbfinale, in dem die Tennislegende der Top-Favoritin Anika generös Charisma attestierte, interessierte gerade mal 690 000 Zuschauer zwischen 14 und 49 Jahren.

Heute Abend wird Vox die Siegerin küren und das Format damit wohl endgültig abwickeln, eine Neuauflage der Mannequin-Suche mit den Topmodels Eva Padberg und Karolina Kurkova ist unwahrscheinlich: "Wir bringen nun erst mal die erste Staffel zu Ende, gehen dann in die Analyse und entscheiden danach, wie es weitergeht", formuliert eine Sendersprecherin auffällig zurückhaltend.

Grund zum Jubeln wird am Ende wohl nur die Siegerin haben: Sie gewinnt einen Vertrag mit einer Modelagentur, eine Werbekampagne für eine Kosmetikfirma und eine Fotosession für eine Frauenzeitschrift. Zum Showdown auf Stöckelschuhen treten die süße Jennifer (19, Münster), die androgyne Anika (23, München), die langbeinige Johanna (22, Berlin) und die temperamentvolle Jenny (16, Giengen) in einem Pariser Schloss an. Wer von den vier Kandidatinnen gewinnt, entscheiden die Zuschauer per Telefonvoting und vier Experten.

Das Finale kommt früher als erwartet: Ursprünglich hatte sich der Sender nicht festlegen wollen, wie viele Folgen die Modelsuche haben würde. Dass jetzt nach nur acht Ausgaben Schluss ist, gilt als Eingeständnis der Pleite.

Nüchtern betrachtet war die Show wohl von vornherein zum Scheitern verurteilt. Die Zuschauer sind übersättigt vom TV-Casting, die Formate leiden an Quotenschwund, nicht zuletzt auch Heidi Klums "Germanys Next Topmodel". Warum sollte es da ausgerechnet einem Nachahmerformat besser ergehen?

Info Finale "Das perfekte Model", heute, 21.15 Uhr, Vox.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Teva streicht weltweit 14.000 Stellen

Die Ratiopharm-Mutter Teva will weltweit 14.000 Stellen streichen. In Deutschland hat der Konzern 2900 Mitarbeiter, die meisten arbeiten in Ulm. weiter lesen