Leute im Blick vom 22. November

|
Vorherige Inhalte
  • Rowan Atkins will künftig lieber ernste Rollen spielen. Fotos: dpa/ RTL 1/2
    Rowan Atkins will künftig lieber ernste Rollen spielen. Fotos: dpa/ RTL
  • Madonna will ihr 600-Quadratmeter-Apartment in New York loswerden. 2/2
    Madonna will ihr 600-Quadratmeter-Apartment in New York loswerden.
Nächste Inhalte

Herzogin Kate

Ein Interview einer Schulfreundin von Kate Middleton (30) hat die Gerüchteküche über eine Schwangerschaft der Ehefrau von Prinz William angeheizt. In einem australischen Magazin hatte das Mädchen ausgeplaudert, Kate sei schwanger. Wenig später nahm sie die Aussagen über ein soziales Netzwerk wieder zurück. Der Buckingham Palast schweigt zu den Gerüchten.

Prinz William

Peinliche Panne auf der offiziellen Internetseite von Prinz William (30): Dort mussten einige Fotos des Prinzen wegen möglicher Sicherheitsgefahren vorübergehend aus dem Verkehr gezogen werden. Die Bilder auf seiner Webseite zeigten ihn bei seiner Tätigkeit als Hubschrauberpilot der Royal Air Force - allerdings mit Passwörtern und Nutzernamen des Verteidigungsministeriums im Hintergrund, wie das Verteidigungsministerium in London mitteilte. Die Fotos wurden bearbeitet und anschließend ohne vertrauliche Angaben wieder ins Netz gestellt.

Rowan Atkins

Fans von "Mr. Bean" werden künftig etwas weniger von dem schusseligen Sonderling zu sehen bekommen. Der britische Schauspieler und Komiker Rowan Atkinson (57), der "Mr. Bean" verkörpert, verriet dem "Daily Telegraph", er wolle sich auf ernstere Bühnenrollen konzentrieren. "Wenn sich jemand um die 50 wie ein Kind benimmt, ist das ein wenig traurig. Da muss man vorsichtig sein", findet er.

Madonna

Popstar Madonna (54) will ihr New Yorker Luxus-Apartment loswerden. Die 600 Quadratmeter große Wohnung mit Ausblick auf den Central Park soll 23,5 Millionen Dollar (18,3 Millionen Euro) kosten, berichtet "E!Online.com". Madonna habe das Apartment mit sechs Schlafzimmern, einer Gourmet-Küche und offenen Kaminen Anfang der 90er Jahre erstanden, hieß es.

Salma Hayek

Der mexikanische Hollywood-Star Salma Hayek (46) bekommt den Bambi-Medienpreis in der Kategorie "Film International". In der Kategorie "Schauspielerin national" sind Martina Gedeck, Alina Levshin, Barbara Auer und Caroline Peters nominiert. Bei den männlichen nationalen Schauspielern kamen Kostja Ullmann, Ulrich Tukur und Herbert Knaup in die engere Auswahl. Die Bambi-Trophäen werden heute Abend in Düsseldorf übergeben. Die ARD überträgt die Verleihung ab 20.15 Uhr.

Michael Kessler

Jauch gegen Jauch beim RTL-Quiz "Wer wird Millionär?". Heute (20.15 Uhr) wird in einem Prominentenspecial Günther Jauch (56), erstmals als Fragensteller auf seinen Imitator, Michael Kessler (45), treffen. Kessler ist immer wieder montags als Jauch-Doppelgänger in der Pro-7-TV-Parodie "Switch reloaded" zu sehen - dort allerdings meist in der Jauch-Rolle als ARD-Polittalk-Gastgeber.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Auf der Ulmer Bahnhofstraße prallen Welten aufeinander

Bei Regen und Kälte ist nur wenig zu sehen von den unhaltbaren Zuständen, die einige Geschäftsleute auf der Bahnhofstraße beklagen. Doch es gibt sie, auch wenn es derzeit eher entspannt zugeht. weiter lesen