Leute im Blick vom 22. März

|
"Immer wieder sonntags" mit Stefan Mross geht in eine neue Runde.

Stefan Mross

Der ARD-Moderator und Musiker Stefan Mross (36) macht auch in den kommenden Jahren Sonntagsarbeit. Die Verträge für seine Unterhaltungsshow "Immer wieder sonntags" seien bis zum Jahr 2015 verlängert worden, sagte Mross gestern im badischen Rust bei Freiburg. "In meinem Terminkalender bleibt der Sonntag rot angestrichen", sagte Mross. "Ich freue mich, dass es weitergeht." Mross moderiert die ARD-Show im achten Jahr in Folge. Seine Vorgänger waren Max Schautzer und Sebastian Deyle. In diesem Jahr gibt sich die Show ein neues Gesicht. Erstmals nach zwölf Jahren hat die Sendung ein komplett neues Bühnenbild. Die diesjährige Staffel von "Immer wieder sonntags" startet am 13. Mai. Sie dauert bis zum 16. September, es sind 15 Ausgaben geplant. Die Sendung, die jeden Sonntag von 10 bis 11.30 Uhr live aus dem Europa-Park in Rust kommt, erreicht im Durchschnitt zwei Millionen Zuschauer.

Mehmet Kurtulus

Noch-"Tatort"-Kommissar Mehmet Kurtulus (39) stellt den letzten Fall vor, Nachfolger Til Schweiger (48) stimmt seine Fans schon mal auf Action statt Komödie ein: Schauspieler Kurtulus zeigte gestern in Hamburg erstmals den Film, in dem sein Ermittler Cenk Batu Platz macht für Schweiger. Dieser wiederum hatte am selben Tag in Berlin ebenfalls zur Pressekonferenz geladen, um die ersten Szenen aus seinem Kino-Thriller "Schutzengel" zu präsentieren. Gutes Timing bei Schweiger, um sein Publikum schon mal auf den Dienstantritt beim "Tatort" in der Hansestadt vorzubereiten? Kurtulus letzte Episode "Die Ballade von Cenk und Valerie" wird am 6. Mai (20.15 Uhr) im "Ersten" zu sehen sein, Schweiger soll im September für die ARD-Reihe vor der Kamera stehen. "Schauspielerisch war das schon so etwas wie mein Fernsehabitur", sagte Kurtulus über seine vierjährige Arbeit für die ARD-Krimireihe. Über seine Pläne wolle er nicht viel verraten, sagte Kurtulus, der in der Vergangenheit erklärt hatte, nun seine internationale Filmkarriere vorantreiben zu wollen. Das könnten Projekte in den USA sein, wo seine Lebensgefährtin Désirée Nosbusch wohnt, aber auch europäisches Kino.

ARD-"TATORT"]Erol Sander

Schauspieler Erol Sander (43) will solange Kinder zeugen, bis er eine Tochter hat. Die Familienplanung sei nicht abgeschlossen, sagte er dem Magazin "Closer". "Wir arbeiten schon am nächsten Kind. Wir sind froh, dass wir zwei gesunde Söhne haben. Aber wir machen weiter, bis wir mal eine Tochter bekommen." Der Schauspieler ist seit 2000 mit Caroline Goddet zusammen. Das Paar hat zwei Söhne. Im Sommer wird Sander wieder als Apachenhäuptling Winnetou bei den Karl-May-Festspielen in Bad Segeberg für das Gute kämpfen.

Die Muppets

Die berühmten Puppen aus der Muppet-Schau haben einen Stern auf dem Walk of Fame in Hollywood erhalten. Kermit der Frosch, Miss Piggy und andere Stars der US-Fernsehsendung versammelten sich am Dienstag (Ortszeit) mit der Tochter des Muppet-Erfinders Jim Henson, Lisa Henson, um den Stern zu enthüllen. "Wir sind wirklich sehr glücklich, heute auf dem Hollywood Boulevard zu sein und uns zu einigen der Größten aus dem Showbusiness zu gesellen", sagte Kermit.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Zwölf Namen für die neuen Ulmer Straßenbahnwagen

Die neuen Straßenbahnwagen der Linie 2 werden nach Männern und Frauen benannt, die mit Ulm in Verbindung stehen. So war es auch schon beim Combino. weiter lesen