Lady Gaga: Papa glücklich zu machen ist das Größte

Für US-Sängerin Lady Gaga ist ihre Familie das Wichtigste. „Es gibt nichts Besseres, als in das Restaurant deines Papas zu kommen und ein Lächeln auf seinem Gesicht zu sehen und zu wissen, dass Mama und Papa und Schwester wirklich stolz auf dich sind und dass du nicht den Kontakt zu dir selbst verloren hast“, sagte sie am Sonntag in einem Interview des TV-Senders CBS. „Das ist für mich wirklicher Erfolg“, fügte sie hinzu.

|

Für US-Sängerin Lady Gaga ist ihre Familie das Wichtigste. „Es gibt nichts Besseres, als in das Restaurant deines Papas zu kommen und ein Lächeln auf seinem Gesicht zu sehen und zu wissen, dass Mama und Papa und Schwester wirklich stolz auf dich sind und dass du nicht den Kontakt zu dir selbst verloren hast“, sagte sie am Sonntag in einem Interview des TV-Senders CBS. „Das ist für mich wirklicher Erfolg“, fügte sie hinzu.

Die Sängerin hat ihr neues Album nach der Schwester ihres Vaters benannt, Joanne. Diese starb lange, bevor die Sängerin auf die Welt kam, aber sie fühle eine Verbundenheit. Den Namen Joanne trägt auch das Restaurant ihres Vaters in New York. „Deinen Papa glücklich zu machen ist... besonders für ein italienisches, katholisches Mädchen... es fühlt sich sehr gut an. Und ich fühle das heute.“

Die Geborgenheit ihrer Familie zu verlassen, ist dagegen schwierig für sie, gab sie zu - einige Tränen kullerten. „So wie ich rausgehe in die Welt, gehöre ich auf eine bestimmte Art und Weise jedem anderen“, führte sie aus. „Es ist rechtlich in Ordnung, mir zu folgen, mich am Strand zu stalken.“ Wenn sie schon da draußen nicht frei sein könne, dann wolle sie es in ihrem Herzen sein, machte sie mit einer Handbewegung klar.

Mitschnitt der CBS-Sendung auf YouTube

Lady Gagas Internetseite

Internetseite des Restaurants

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

2000 Schäferhunde im Stadion

Anlieger am Donaustadion beklagen sich im Vorfeld der Bundessieger-Zuchtschau über Lärm, Verschmutzung und Falschparker. Die Stadt zeigt sich kooperativ. weiter lesen