Israelische Touristin berichtet über Vergewaltigung in Indien

25-jährige Frau nach eigenen Angaben in Indien von zwei Männern vergewaltigt worden. Sie war in ein Auto gestiegen, das sie für ein Taxi hielt.

|

Eine israelische Touristin ist nach eigenen Angaben in Indien von zwei Männern vergewaltigt worden. Die 25-jährige Frau habe angegeben, dass sich die Tat am frühen Sonntagmorgen in der Touristenstadt Manali im nördlichen Bundesstaat Himachal Pradesh ereignet habe, teilte die Polizei am gestrigen Montag mit. Die Frau gab an, dass sie in einem Auto mitgefahren sei, welches sie für ein Taxi gehalten hatte. Zwei der sechs Insassen hätten sie dann vergewaltigt.

Die Frau ging den Angaben zufolge nach der Tat zur Polizei, um die Vergewaltigung anzuzeigen. Anschließend wurde sie in einem Krankenhaus in Manali, einem beliebten Touristenziel im Himalaya, behandelt. Wie ein Polizeivertreter sagte, sollte sie am Montag für eine weitere Untersuchung in ein größeres Krankenhaus in der Stadt Mandi verlegt werden.

Zur Klärung des Verbrechens wertet die Polizei jetzt Aufnahmen von Überwachungskameras aus. Auf diese Weise will sie die Verdächtigen identifizieren. Die Polizei informierte nach eigenen Angaben zudem die israelische Botschaft.

Im Jahr 2012 hatte die brutale Vergewaltigung einer indischen Studentin in einem Bus in Neu Delhi das erschreckende Ausmaß der Gewalt gegen Frauen in Indien auch international zu einem Thema gemacht. Seither gab es Reformen, unter anderem wurden die Strafen für Vergewaltiger deutlich verschärft. Die Zahl der Angriffe auf Frauen in Indien ist trotz dieser Maßnahmen aber weiterhin hoch. Auch ausländische Touristinnen wurden wiederholt Opfer von Vergewaltigungen.

Im Juni 2013 war eine US-Touristin in Manali von drei Männern vergewaltigt worden. Die 30-Jährige war getrampt, nachdem sie zuvor vergeblich ein Taxi gesucht hatte. Die drei Männer hatten sie in einem Lastwagen mitgenommen, dann aber an einen abgelegenen Ort verschleppt und rund eine Stunde lang missbraucht. 2012 war in derselben Gegend eine Australierin vergewaltigt worden.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Neue Wege am Ulmer Hauptbahnhof: Rund um Stege und Gleise

Die Fußgänger am Hauptbahnhof müssen sich wieder umgewöhnen. Probleme gibt es vor allem, wenn vorgegebene Wege nicht eingehalten werden. weiter lesen